Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.08.2009

AUSBLICK/Großes Index-Revirement im September erwartet

31.08.2009
FRANKFURT (Dow Jones)--Das Rad der Index-Veränderungen dreht sich im September voraussichtlich weiter mit hoher Geschwindigkeit. Das deutet sich vor dem August-Ende an: Auf Basis der Kurse zum Monatsende werden die entscheidenden Ranglisten erstellt.

FRANKFURT (Dow Jones)--Das Rad der Index-Veränderungen dreht sich im September voraussichtlich weiter mit hoher Geschwindigkeit. Das deutet sich vor dem August-Ende an: Auf Basis der Kurse zum Monatsende werden die entscheidenden Ranglisten erstellt.

Nach Börsenschluss am 31. August wird über die zusammensetzung in den Indizes Euro-Stoxx-50 und Stoxx-50 entschieden und am Donnerstag tagt der Arbeitskreis Indizes der Deutschen Börse zu möglichen Veränderungen, die dann am Abend des 18. September nach Börsenschluss vollzogen werden.

Nach dem derzeitigen Stand wird Infineon die Aktien der Hannover Rück im DAX ersetzen. Infineon hat sich verglichen mit der Juli-Rangliste in der Marktkapitalisierung auf Platz 29 von Platz 30 verbessert und belegt in der Liquidität Platz 26. Damit ist Infineon klarer Aufstiegskandidat, dagegen ist Hannover Rück mit den Plätzen 37 in der Kapitalisierung und 42 in der Liquidität Abstiegskandidat.

Für Infineon könnte Dialog Semiconductor in den TecDAX nachrücken. Christian Stocker, Index-Spezialist des UniCredit, erwartet, dass daneben Manz Automation in den TecDAX zurückkehrt und dort die Aktien von Solon ersetzt, diese seien in der Marktkapitalisierung auf Platz 41 zurückgefallen und verletzten damit klar die Kriterien für eine weitere Index-Mitgliedschaft. Zudem könnte Drillisch die Aktien von Singulus ersetzen.

Im MDAX gelten mit Arcandor, Kuka und Hypo Real Estate gleich drei Unternehmen als gefährdet. Neben Hannover Rück könnten BayWa und Aareal Bank in den MDAX kommen, erwartet Stocker. Der Index-Analyst ergänzt, Pfleiderer hätten sich aufgrund der guten Performance in den vergangenen Tagen gerade noch einmal gerettet.

Im Euro-Stoxx-50 könnte Anheuser-Busch auf Platz 31 Renault auf Platz 60 verdrängen, hier könnten sich Fortis mit der guten Performance der vergangenen Tage gerettet haben. Im Stoxx-50 könnte Enel oder RWE in einem Kopf-an-Kopf-Rennen die Aktien von Philips ersetzen, hier scheint sich ING gerettet zu haben. Für Veränderung im Euro-Stoxx und Stoxx ist nicht der Arbeitskreis Indizes der Deutschen Börse zuständig, sondern die Indexgesellschaft Stoxx.

-Von Herbert Rude, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 217, herbert.rude@dowjones.com DJG/hru/mpt/gei/gos Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.