Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.02.2008

AUSBLICK/Gutes MAN-Jahr weckt Hoffnung auf Sonderdividende

Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

Von Christoph Baeuchle DOW JONES NEWSWIRES

MÜNCHEN (Dow Jones)--Die MAN AG dürfte am Dienstag gute Zahlen für das abgelaufene Jahr 2007 präsentieren. Analysten können sich angesichts einer solchen Geschäftsentwicklung gar eine Sonderdividende vorstellen. Zudem interessiert sie vor allem eines: Wie geht es weiter mit Scania?

Für das traditionell starke vierte Quartal gehen die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg davon aus, dass der Konzern bei einem Umsatz von 4,735 Mrd EUR ein operatives Ergebnis von 496 Mio EUR erreicht hat. Damit erwartet die LBBW in etwa soviel wie der Konsens der von Dow Jones Newswires befragten Analysten. Diese erwarten durchschnittlich 4,731 Mrd EUR Umsatz. Beim operativen Ergebnis gehen sie von 510 Mio EUR aus.

Für das Gesamtjahr rechnen die Analysten mit einem Umsatz von 15,01 Mrd EUR und einem operativen Ergebnis von 1,595 Mrd EUR. Dies würde laut Analystenkonsens zu einem Ergebnis je Aktie von 8,15 EUR führen. Damit würde MAN ein großer Sprung im Vergleich zum Vorjahr gelingen: 2006 hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 13,049 Mrd EUR ein operatives Ergebnis von 1,105 Mrd EUR erreicht. Das Ergebnis je Aktie lag 2006 bei 5,05 EUR.

Mitte Januar hatte MAN-Vorstandsvorsitzender Hakan Samuelsson bereits bekräftigt, dass "2007 ein hervorragendes Jahr für MAN" gewesen sei. Die Umsatzrendite solle wie in den ersten neun Monaten 10,7% erreicht haben und der Auftragseingang ein Plus von 10%, hatte Samuelsson gesagt. Grund für die gute Entwicklung ist der boomende Nutzfahrzeugmarkt: Von Januar bis September 2007 hatte MAN bereits knapp 64.000 Lkw verkauft, ein Jahr zuvor waren es im vergleichbaren Zeitraum erst knapp 55.500 Einheiten.

Die positiven Erwartungen an Umsatz und Gewinn wecken auch die Erwartungen der Analysten bezüglich der Dividende. "Ich halte es für möglich, dass MAN eine Sonderdividende oder einen Aktienrückkauf ankündigt", sagt UniCredit-Analyst Nathan Kohlhoff. Er rechne mit einer Basisdividende von 2 EUR. 2006 hat MAN eine Dividende von 1,50 EUR plus Bonus von 0,50 EUR ausgeschüttet.

Neben den Zahlen für das vergangene Jahr spielen werden auch die Erwartungen eine wesentliche Rolle spielen: "Der Ausblick für das laufende Jahr dürfte relativ positiv sein", glaubt Björn Rosentreter, Analyst bei Independent Research. Der Auftragsbestand sei sehr hoch.

Entscheidend sei die Prognose für den Auftragseingang im laufenden Jahr, der das darauf folgende Jahr absichern würde. Wichtig dabei sei vor allem der Auftragseingang im Nutzfahrzeug-Bereich, der mit Abstand die größte Sparte im MAN-Konzern ist. "Ich erwarte im laufenden Jahr einen leichten Rückgang bei den Auftragseingängen, allerdings nicht sehr dramatisch."

Neben den Zahlen steht auch das Verhältnis von MAN zu Scania im Mittelpunkt des Interesses. Nachdem es lange Zeit verhältnismäßig ruhig war, kam in jüngster Zeit wieder etwas Bewegung in das Thema. So soll der Münchner Konzern seine Stimmrechtsanteile an den Schweden auf über 16% erhöht haben.

Zudem haben sich die Scania-Großaktionäre Volkswagen und Investor AB dagegen ausgesprochen, dass MAN im Aufsichtsrat des schwedischen Konkurrenten vertreten ist. Nun erwarten Analysten Aussagen zu den aktuellen Entwicklungen. MAN hatte versucht, den schwedischen Wettbewerber zu übernehmen, Scania hatte sich jedoch dagegen gesperrt.

Webseite: http://www.man.de Von Christoph Baeuchle, Dow Jones Newswires, +49 (0)711 2287 412, christoph.baeuchle@dowjones.com DJG/cba/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.