Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.07.2008

AUSBLICK/Microsoft steigert Umsatz- und Gewinn im 4. Quartal

REDMOND (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Microsoft Corp dürfte in seinem vierten Quartal 2007/08 solide Zuwächse bei Gewinn und Umsatz erzielt haben. Das in Redmond im US-Bundesstaat Washington ansässige Unternehmen wird die Zahlen für das Schlussquartal am Donnerstag nach US-Börsenschluss vorlegen. Analysten rechnen für den Berichtszeitraum mit einem Gewinn von 0,47 USD je Aktie und einem Umsatz von 15,6 Mrd USD.

REDMOND (Dow Jones)--Der US-Softwarekonzern Microsoft Corp dürfte in seinem vierten Quartal 2007/08 solide Zuwächse bei Gewinn und Umsatz erzielt haben. Das in Redmond im US-Bundesstaat Washington ansässige Unternehmen wird die Zahlen für das Schlussquartal am Donnerstag nach US-Börsenschluss vorlegen. Analysten rechnen für den Berichtszeitraum mit einem Gewinn von 0,47 USD je Aktie und einem Umsatz von 15,6 Mrd USD.

Im Vorjahreszeitraum hatte der Softwarekonzern ein Ergebnis je Aktie von 0,31 USD und einen Umsatz von 13,37 Mrd USD erzielt. Der Gewinn war damals durch Probleme mit der Videospielekonsole "XBox" um 0,08 USD je Aktie gemindert worden. Sorgenkind des Unternehmens dürfte nach Einschätzung von Branchenkennern nun wieder einmal das Geschäft mit Internetdiensten sein. Im Schlussquartal 2006/07 hatte Microsoft in diesem Segment bei einem Umsatz von 688 Mio USD einen Verlust von 239 Mio USD erzielt.

In den vergangenen drei Monaten hat die Microsoft-Aktie über 10% ihres Wertes verloren. Nach Meinung vieler Analysten ist der Titel auf aktuellem Niveau daher deutlich unterbewertet. Credit-Suisse-Analyst Philip Winslow glaubt, dass der Markt Microsoft übertrieben pessimistisch beäugt und verweist zur Begründung auf die dominierende Marktposition des Unternehmens und die guten Finanzkennzahlen.

Die Analysten von Morgan Stanley sehen vor dem Hintergrund starker erwarteter Umsatzzuwächse bei Computern in den USA zumindest kurzfristig ein großes Aufwärtspotenzial für die Aktie. Die Strategie des Unternehmens im Internet-Geschäft, sowie das mögliche Scheitern einer Übernahme des US-Suchmaschinenbetreibers Yahoo könnten das Aufwärtspotenzial der Aktie jedoch langfristig gefährden.

Webseite: http://www.microsoft.com DJG/DJN/ncs/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.