Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


22.01.2008

AUSBLICK/Software AG setzt Wachstumskurs fort

Von Dorothee Tschampa Dow Jones Newswires

Von Dorothee Tschampa Dow Jones Newswires

FRANKFURT (Dow Jones)--Dass die Software AG am Donnerstag einen deutlichen Umsatz- und Ergebnissprung für das Gesamtjahr 2007 präsentieren wird, steht bei Analysten wie Management des Darmstädter Unternehmens außer Frage. Dazu trägt schon allein der im Juni für 546 Mio USD akquirierte US-Softwarehersteller WebMethods bei. Einige Branchenbeobachter trauen der Software AG sogar zu, dass die Konsensschätzungen der Analysten beim Ergebnis übertroffen werden könnten.

Für das vierte Quartal rechnen die von Dow Jones Newswires befragten Experten im Mittel mit einem Umsatz von 186,9 (Vorjahr: 134,4) Mio EUR und einem Ergebnis je Aktie von 0,95 (0,78) EUR. Neben WebMethods wirkt sich dabei auch die Übernahme einer 80-prozentigen Beteiligung am israelischen Vertriebspartner SPL Software Ltd vom März vergangenen Jahres aus. Die im Dezember erworbene Sparte der israelischen Jacada Ltd wird sich dagegen erst im Ergebnis 2008 niederschlagen.

Software-Finanzvorstand Arnd Zinnhardt hatte sich im Dezember zuversichtlich gezeigt, dass die eigenen Wachstumsziele 2007 erreicht werden. Sowohl beim Umsatz als auch bei den Lizenzerlösen werde man am "oberen Ende" der Prognose liegen, kündigte er an. Zuletzt hatte das Softwarehaus für 2007 ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 30% bis 35% in Aussicht gestellt. Die Lizenzerlöse sollten um 45% bis 50% steigen. Je Aktie plant das Unternehmen 3,10 bis 3,25 EUR Gewinn nach 2,60 EUR im Vorjahr.

Laut Analystenschätzung ist für das Gesamtjahr 2007 mit einem Umsatz von 622,7 (483,0) Mio EUR und einem Ergebnis je Aktie von 3,24 EUR zu rechnen. Beim Lizenzumsatz erwarten die Analysten im Mittel 237,8 (165,7) Mio EUR. Hier ist das starke Wachstum in erster Linie auf die Konsolidierung der WebMethods zurückzuführen.

Neben der Bilanz 2007 wird das Hauptaugenmerk der Analysten auf Aussagen zum laufenden Geschäftsjahr liegen. Bislang peilt die Software AG ein Wachstum des operativen Konzernumsatz von 22% bis 25% für 2008 an. Das Ziel für die EBIT-Marge ist erst im Dezember auf 23% bis 24% angehoben worden. Beim Ergebnis je Aktie werden 3,80 EUR bis 3,90 EUR angestrebt.

Analyst Thomas Hofmann von der LBBW geht davon aus, dass die Darmstädter diese Ziele bestätigen werden. Jedoch erwartet er, dass das Management die eigenen Ziele angesichts des wirtschaftlichen Umfelds als ambitioniert beschreiben wird. Ohnehin dürften Einschätzungen des Managements zu den Auswirkungen der Subprime-Krise große Beachtung finden, glaubt Hofmann. Es sei nicht auszuschließen, dass auch die IT-Branche im Zuge weltweiter Rezessionsbefürchtungen mit auf allgemeine Talfahrt gehe.

Daneben konzentrieren sich die Beobachter auf Aussagen zur weiteren Integration von WebMethods sowie zum Aufbau einer eigenen Vertriebsorganisation für Brasilien. Das Management des TecDAX-Unternehmens rechnet im Brasiliengeschäft im laufenden Jahr mit einem Umsatzbeitrag von 20 Mio bis 30 Mio USD. 2009 könnten Erlöse von bis zu 50 Mio USD erzielt werden. Zukäufe im laufenden Jahr halten Analysten für möglich, wenn auch wohl nicht in der Größenordnung von WebMethods.

Webseite: http://www.softwareag.com/ -Von Dorothee Tschampa, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 102; dorothee.tschampa@dowjones.com DJG/dct/rio/cbr

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.