Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.2009

AUSBLICK/Wirtschaftsabschwung bringt SAP 2009 ins Schwitzen

WALLDORF (Dow Jones)--Die Wirtschaftskrise und das daraus resultierende schwer einschätzbare Investitionsverhalten von Unternehmen wird die SAP AG auch 2009 ins Schwitzen bringen. Erreicht hatte die Krise SAP am Ende des dritten Quartals, als das Unternehmen nach eigenem Bekunden einen "sehr abrupten und unerwarteten Abschwung" erlebt hatte. Insgesamt könnte der Walldorfer Softwarekonzern bei Vorlage der Viertquartalszahlen am Mittwoch nach Einschätzung von Analysten somit auf einen Ausblick für das laufende Jahr verzichten.

WALLDORF (Dow Jones)--Die Wirtschaftskrise und das daraus resultierende schwer einschätzbare Investitionsverhalten von Unternehmen wird die SAP AG auch 2009 ins Schwitzen bringen. Erreicht hatte die Krise SAP am Ende des dritten Quartals, als das Unternehmen nach eigenem Bekunden einen "sehr abrupten und unerwarteten Abschwung" erlebt hatte. Insgesamt könnte der Walldorfer Softwarekonzern bei Vorlage der Viertquartalszahlen am Mittwoch nach Einschätzung von Analysten somit auf einen Ausblick für das laufende Jahr verzichten.

"SAP täte sich selbst keinen Gefallen damit, angesichts der Visibilität, die für das Unternehmen derzeit bei nahe Null liegt, für das Gesamtjahr einen Ausblick zu geben", sagt Jochen Klusmann, Analyst bei der BHF-Bank.

SAP hatte Ende Oktober als Folge des Abschwungs seine Prognosen für 2008 zurückgenommen. Der neue Ausblick sieht eine operative Marge von rund 28% vor, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse, also im Wesentlichen Umsätze aus Lizenzen und Wartung, um 20% bis 22% klettern und zugleich ausgegebene Kosteneinsparziele erreicht werden.

Zuvor hatte das Margenziel auf das obere Ende einer Spanne von 28,5% bis 29% gezielt, während die Software- und softwarebezogenen Serviceumsätze das obere Ende einer Wachstumsspanne von 24% bis 27% erreichen sollten. Die Prognosen basieren auf Non-GAAP und beinhalten damit auch bestimmte Umsätze der Tochtergesellschaft Business Objects, die SAP nach US-GAAP nicht in voller Höhe ausweisen darf. Daneben ist der Ausblick bereinigt um Wechselkurseinflüsse und akquisitionsbedingte Aufwendungen.

Nachfolgend die Schätzungen der von Dow Jones Newswires befragten Analysten für das vierte Quartal 2008 sowie die Gesamtjahre 2008 und 2009 der SAP AG (in Mio EUR, Ergebnis je Aktie, Dividende und Kursziel in EUR, nach US-GAAP).

=== 4. Quartal Umsatz- Umsatz Software- und Software- und oper. erlöse erlöse softwarebez. softwarebez. Erg GAAP Non-GAAP Servicerlöse Servicerlöse GAAP GAAP non-GAAP MITTELWERT 3.472 3.479 2.638 2.694 1.118 Vorjahr 3.240 3.240 2.473 2.473 1.109 Veränderung 7,2% 7,4% 6,7% 8,9% 0,8% MEDIAN 3.500 3.487 2.672 2.720 1.136 Maximum 3.621 3.625 2.816 2.856 1.246 Minimum 3.279 3.319 2.459 2.543 943 Anzahl 12 13 11 11 12 4. Quartal oper. Erg Erg/ Erg nSt(1) Aktie(1) non-GAAP MITTELWERT 1.221 766 0,65 Vorjahr 1.128 -- 0,63 Veränderung 8,2% -- 2,6% MEDIAN 1.233 770 0,66 Maximum 1.330 829 0,70 Minimum 1.103 678 0,57 Anzahl 14 10 13 Gesamtjahr Umsatz- Umsatz Software- und Software- und oper. 2008 erlöse erlöse softwarebez. softwarebez. Erg GAAP Non-GAAP Servicerlöse Servicerlöse GAAP GAAP non-GAAP MITTELWERT(2) 11.551 11.698 8.429 8.625 2.684 Vorjahr 10.242 10.242 7.427 7.427 2.732 Veränderung 12,8% 14,2% 13,5% 16,1% -1,7% MEDIAN(2) 11.579 11.706 8.463 8.651 2.702 Gesamtjahr oper. Erg Erg/ 2008 Erg nSt(1) Aktie(1) non-GAAP MITTELWERT(2) 3.152 1.833 1,55 Vorjahr 2.793 -- 1,60 Veränderung 12,8% -- -3,4% MEDIAN(2) 3.164 1.837 1,56 Gesamtjahr Umsatz- Umsatz Software- und Software- und oper. 2009 erlöse erlöse softwarebez. softwarebez. Erg GAAP Non-GAAP Servicerlöse Servicerlöse GAAP GAAP non-GAAP MITTELWERT 12.036 12.095 8.745 8.912 3.277 MEDIAN 11.937 12.028 8.704 8.888 3.023 Maximum 12.629 12.629 9.241 9.241 5.050 Minimum 11.508 11.665 8.321 8.622 2.712 Anzahl 10 10 6 6 10 Gesamtjahr oper. Erg Erg/ Dividende/ 2009 Erg nSt(1) Aktie(1) Aktie non-GAAP MITTELWERT 3.484 2.179 1,81 0,55 MEDIAN 3.363 2.252 1,78 0,56 Maximum 5.050 2.419 2,04 0,57 Minimum 2.872 1.907 1,62 0,50 Anzahl 10 11 11 4 ===

Quelle Vorjahreszahlen: Angaben des Unternehmens - wie berichtet.

(1) Aus fortgeführten Aktivitäten.

(2) Eigene Berechnung von Dow Jones Newswires auf Basis des Konsens

für das vierte Quartal und der bereits berichteten Neunmonatszahlen.

Webseite: http://www.sap.com - Von Philipp Grontzki, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 107, philipp.grontzki@dowjones.com DJG/phg/kla

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.