Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.2006

Ausgaben werden vorgezogen

Die Innofact AG hat im Oktober 1.021 Verbraucher zur Erhöhung der Mehrwertsteuer im kommenden Jahr befragt. Die Studie zeigt, dass eine große Mehrheit der Deutschen sehr negative Erwartungen in Bezug auf die wirtschaftlichen Effekte der Mehrwertsteuer hat: 84 Prozent der Befragten rechnen damit, dass sich die höhere Mehrwertsteuer negativ auf die Wirtschaft in Deutschland auswirken wird. In Erwartung höherer Preise wollen viele Verbraucher Konsumausgaben noch vorziehen. So planen 32 Prozent der Befragten, noch in diesem Jahr bestimmte Anschaffungen zu tätigen, um den niedrigeren Steuersatz auszu-nutzen. Weitere 13 Prozent sind diesbezüglich noch unentschlossen. Am stärksten könnte von diesen Effekten die Einrichtungs- und Möbelbranche profitieren: Gut zehn Prozent aller Befragten beabsichtigen, hier im letzten Quartal dieses Jahres noch vorgezogene Käufe zu realisieren. Darüber hinaus denken die Deutschen in starkem Maße an die vorgezogene Anschaffung eines Autos, den Kauf eines neuen TV-Geräts sowie Com-puter- beziehungsweise Notebook-Anschaffungen.

Marzena Fiok