Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.03.1984

Ausgewählte japanische Technologieaktien empfiehlt Bache Securities in einer besonderen Ausarbeitung gerade jetzt zum Kauf. Es handelt sich um Casio Computer, Fanuc Ltd., Fuji Photo Film, Fujitsu, Hitachi Ltd., Matsushita Electric, NEC Corporation und Su

Ausgewählte japanische Technologieaktien empfiehlt Bache Securities in einer besonderen Ausarbeitung gerade jetzt zum Kauf. Es handelt sich um Casio Computer, Fanuc Ltd., Fuji Photo Film, Fujitsu, Hitachi Ltd., Matsushita Electric, NEC Corporation und Sumitomo Electric Co. Ltd.

Die Siemens-Aktie wird von Merrill Lynch in einer ausführlichen Betrachtung behandelt. Der Broker hält das Papier unter mittelfristigen Gesichtspunkten für kaufenswert und rät langfristig uneingeschränkt zum Kauf. Siemens wird als eines der deutschen Spitzenunternehmen bezeichnet. Für das Geschäftsjahr zum 30. September 1984 wird ein Gewinnwachstum von 18,4 Prozent und für das folgende Jahr ein Anstieg um 15 Prozent vorausgesagt. Merrill Lynch hebt die ausgezeichnete Finanzlage und den Auftragsbestand des Konzerns als besonders bemerkenswert hervor.

Bei den Aktien von Verbatim rät Merrill Lynch mittelfristig orientierten Anlegern derzeit nichts zu unternehmen. Langfristig empfiehlt der Broker das Papier jedoch nach wie vor uneingeschränkt zum Kauf. Die Rückschläge, die das Unternehmen während der vergangenen drei Monate hinnehmen mußte, seien wohl vorübergehender Natur, heißt es in der Analyse. Das Ergebnis des laufenden dritten Geschäftsquartals werde wahrscheinlich durch unerwartet hohe Entwicklungskosten für die neuen Microdisks, durch Sonderleistungen im Zusammenhang mit der Entlassung von Mitarbeitern und durch außerordentliche Werbungskosten in Verbindung mit der angestrebten Ausweitung des

Einzelhandelsgeschäfts belastet. Der Gewinn dürfte im gesamten Geschäftsjahr zum 30. Juni 1984 gegenüber dem vergangenen Rechnungsjahr von 0, 64 auf 0, 65 Dollar je Aktie steigen, meint Merrill Lynch.

Northern Telecom Ltd. wird von Richardson Securities of Canada als kaufenswert vorgestellt. Der Broker bezieht sich dabei unter anderem auf Äußerungen des Präsidenten von Telecom vor Aktienanalytikern in Toronto, nach denen der Gewinn 1984 gegenüber dem vergangenen Jahr von 2,05 Dollar je Aktie um 25 Prozent steigen dürfte. In den nächsten fünf Jahren sei mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von mindestens je 20 Prozent zu rechnen. Das Unternehmen werde künftig mindestens fünf der sieben regionalen Bell-Telefongesellschaften in den Vereinigten Staaten mit Vermittlungsanlägen beliefern. Um die, wie es heißt, führende Position in der Kommunikationstechnik zu festigen, will der Konzern bis 1988 insgesamt drei Milliarden Kanadische Dollar für Forschung und Entwicklung aufwenden. Schließlich soll der Fremdkapitalanteil auch künftig unter 30 Prozent gehalten werden, so daß eine Eigenkapitalverzinsung von mehr als 20 Prozent gewährleistet werden könne.

Amerikanische Qualitätswerte sollten nach Meinung von E. F. Hutton jetzt unter mittel- und langfristigen Gesichtspunkten gekauft werden. Unter den Technologieaktien, empfiehlt der Broker besonders IBM, International Telephone & Telegraph sowie Sperry.