Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.2006

Auslaufmodell fester Arbeitsplatz

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Globalisierung, Mobilität und virtuelle Projektteams heißen die neuen Zauberformeln. Im digitalen Leben sind nicht mehr der Standort eines Unternehmens oder eines Menschen, sondern Handy, Modem und Laptop gefragt. Eine neue Spezies von IT-Profis erobert die Arbeitswelt.
Immer unterwegs: Vom Mitarbeiter der Zukunft wird ein hohes Maß an Mobilität erwartet.
Immer unterwegs: Vom Mitarbeiter der Zukunft wird ein hohes Maß an Mobilität erwartet.

Anno 2008: Zwei Wochen lang hat Siemens-Manager Erwin Schnell Meer und Palmen genossen, jetzt beginnt er sich zu langweilen. Er greift in die Tasche, holt seinen Multikommunikator heraus und wählt sich in das Firmennetz von Siemens ein. Über eine Videobrille schaut sich Schnell die neuesten Projektausschreibungen an. Das Projekt 3812 interessiert ihn. Also bewirbt sich er um die Leitung des Projekts. Telefonate und E-Mails jagen zwischen Urlaubsort und München hin und her, nach drei Tagen hat er den Zuschlag. Aber Schnell steigt nicht etwa in den nächsten Flieger, sondern bleibt in aller Ruhe dort, wo er ist. Zunächst einmal sichtet er die Skill-Datenbank von Siemens. Der Münchener Manager sucht nun diejenigen Kollegen, die ihm als am besten geeignet erscheinen, für das Projekt heraus und verhandelt mit ihnen über den mobilen Videocomputer. Spezialisten, die an verschiedenen Orten dieser Welt zu Hause sind, finden sich so innerhalb kürzester Zeit zu einem virtuellen Team zusammen.

Hier lesen Sie ...

  • ... warum der feste Arbeitsplatz zum Auslaufmodell wird;

  • warum die Zukunft virtuellen Teams gehört;

  • warum Mitarbeiter flexible Arbeitsformen mehr schätzen als Manager.

Als Siemens diesen Film vor 15 Jahren als Zukunftsvision des modernen Arbeitens vorführte, ahnte wohl keiner, wie schnell der Schritt von der Fiktion zur Realität gemacht sein würde. Die zunehmende Globalisierung sowie der verstärkte Einsatz von Informationstechnologie haben die Art und Weise, wie die Menschen miteinander kommunizieren und arbeiten, dramatisch verändert - und werden es noch weiter tun.