Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1995

Auslieferung fuer Maerz 1995 geplant US-Firma Power Computing baut die ersten Apple-Clones

13.01.1995

NEW YORK (CW) - Die ersten Nachbauten des Macintosh-PCs von Apple wird im Maerz 1995 die wenig bekannte Firma Power Computing Corp. in USA auf den Markt bringen. Sie wird die Rechner unter eigenem Namen verkaufen, aber auch namhaften PC-Herstellern und Mehrheitseignerin Olivetti anbieten.

Obwohl nur 20 Mann stark, will Power Computing bereits im ersten Jahr 100000 Mac-Clones verkaufen. Das erklaerte President und CEO Stephen Kahng selbstbewusst gegenueber dem "Wall Street Journal". Um die Kosten niedrig zu halten, werde man mehr PC-Standardteile verwenden als Apple und die Rechner im Auftrag fertigen lassen.

Apple steuert zu den Rechnern das Betriebssystem "Mac-OS" in der Version 7.5 und Teile der Hardware bei. Power Computing wiederum zahlt zwischen 35 und 60 Dollar Gebuehren pro Betriebssystem-Lizenz und eine ungenannte Summe fuer das Hardware-Know-how. Die Lizenzkosten fuer den Hardwarenachbau koennten aber im Fruehling dieses Jahres entfallen, wenn Apple und IBM sich bis dahin auf einen gemeinsamen Standard fuer Power-PC-Rechner (Power-PC Reference Platform = Prep) geeinigt haben.

Restriktionen fuer den Verkauf hat Apple soweit bekannt nicht festgelegt. Angst vor einem Konkurrenten hat der Mac-Hersteller keine: Es sei moeglich, dass man einige Kunden an Clone-Hersteller verliere, doch langfristig werde der gesamte Mac-Markt wachsen, so dass alle Seiten davon profitierten, prophezeite Don Strickland, Vice-President bei Apple.

Natuerlich werde Power Computing nicht der einzige Clone-Hersteller bleiben, sagte Strickland weiter. Zur Zeit sei man bei Apple mit den grossen Sechs (Compaq, IBM, Dell, Packard Bell, AST etc.) der Branche im Gespraech.