Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.2007

austriamicrosystems verliert im 2Q ... (zwei)

Die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal und ersten Halbjahr resultierte aus bestimmten, langsamer als erwartet verlaufenen Produkthochläufen und Verzögerungen beim fortlaufenden Orderverhalten, teilte das Unternehmen weiter mit. Vor allem im Kommunikationsgeschäft konnte austriamicrosystems einige Entwicklungen nicht kompensieren. Rückläufig zeigte sich auch die Entwicklung des EBITs. Im zweiten Quartal betrug dieses 4,3 (6,1) Mio EUR, im Halbjahr verringerte sich das EBIT auf 8,0 (10,4) Mio EUR.

Die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal und ersten Halbjahr resultierte aus bestimmten, langsamer als erwartet verlaufenen Produkthochläufen und Verzögerungen beim fortlaufenden Orderverhalten, teilte das Unternehmen weiter mit. Vor allem im Kommunikationsgeschäft konnte austriamicrosystems einige Entwicklungen nicht kompensieren. Rückläufig zeigte sich auch die Entwicklung des EBITs. Im zweiten Quartal betrug dieses 4,3 (6,1) Mio EUR, im Halbjahr verringerte sich das EBIT auf 8,0 (10,4) Mio EUR.

Die Bruttogewinnmarge konnte hingegen im zweiten Quartal mit knapp 50% (47%) als Folge positiver Produktmixeffekte und Verbesserungen bei den Produktionskosten, gesteigert werden. Ebendies gelang auch auf das Halbjahr gerechnet mit einem Anstieg um drei Prozentpunkte auf 49%.

Entgegen des noch im ersten Quartal bekräftigen zweistelligen Umsatzwachstums, erwartet austriamicrosystems nunmehr ein Umsatzplus von nur mehr 5% im laufenden Geschäftsjahr. Begründet wird dies mit niedrigerer Order- und Umsatzmuster bei bestimmten Kunden sowie der anhaltenden Stärke des Euro. Die F&E-Investitionen sollen als Grundlage zukünftigen Wachstums beibehalten werden, was zu einem ausgeglichenen bis leicht negativen Gesamtjahresergebnis 2007 führen werde. Zugleich werde eine Verbesserung der Bruttomarge für das Gesamtjahr erwartet.

Webseite: http://www.austriamicrosystems.com

DJG/hed/cbr

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.