Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Autodesk erzielt den hoechsten Pro-Kopf-Umsatz der CAD-Branche Von Arnd Wolpers*

10.09.1993

Die CAD/CAE-Software Autocad ist das wichtigste Produkt der Autodesk Corp. 80 Prozent seines Umsatzes generiert das Unternehmen mit dieser Software, die weltweit auf einen Marktanteil von 70 Prozent kommt. Um die Abhaengigkeit vom Autocad- Erfolg zu verringern, hat Autodesk Ende 1992 Micro-Engineering- Solutions (MES) erworben. MES rundet die Produktpalette des CAD- Spezialisten ab. Das Unternehmen ist jetzt in der Lage, die komplette Strekke von der Konstruktion bis zur Fertigung abzudecken.

Autodesk hat bemerkenswerte Fortschritte in der Anpassung der Kostenstruktur gemacht, die sich langsam in hoeheren Margen niederschlagen. Im Branchenvergleich erzielt das Unternehmen heute mit 248 000 Dollar den hoechsten Pro-Kopf-Umsatz aller im Bereich CAD/CAM taetigen Unternehmen. Platz zwei in diesem Feld nimmt mit 212 000 Dollar Umsatz pro Kopf Parametric Tech ein, das Schlusslicht bildet Intergraph mit 115 000 Dollar Umsatz pro Mitarbeiter. Eine ganze Reihe von produktivitaetsverbessernden Massnahmen, die Autodesk bereits auf den Weg gebracht hat, werden erst im zweiten Halbjahr Wirkung zeigen und helfen, die Rentabilitaet weiter zu steigern.

Die Analysten von Goldman-Sachs schaetzen, dass 1994 bei einem Umsatz von 463 Millionen Dollar eine Rendite vor Steuern von 24,3 Prozent oder 108,8 Millionen Dollar erzielt werden kann. Dies wuerde bei einer Steuerqoute von 35,5 Prozent einem Nettogewinn von 70 Millionen Dollar oder 2,81 Dollar je Aktie entsprechen. Zum Vergleich: 1993 werden voraussichtlich 1,70 Dollar je Aktie verdient werden. Zwar bedeutet dies bei einem aktuellen Kurs von 45 Dollar immer noch ein stolzes Kurs-Gewinn-Verhaeltnis von 16. Vor dem Hintergrund der starken Marktstellung, der weiterhin hohen Investitionen fuer Forschung und Entwicklung, der ausgezeichneten Bilanzqualitaet - netto keine Schulden - und der guten Aussichten auch fuer 1995 erscheint die Bewertung jedoch noch nicht zu hoch.

Nachdem der Kurs seit 1990 per Saldo seitwaerts treibt und seit dem Hoch im Sommer 1991 rund 25 Prozent Kursanstieg konsolidiert wurden, scheint ein Kauf auf der aktuellen Basis fuer flexible Anleger chancenreich. Da Autodesk am US-Freiverkehrsmarkt (over the counter) gehandelt wird, sollten Interessenten sich vorher mit ihrer Bank ueber die Kauf- und Verkaufsspesen einigen. Bei nicht zu kleinen Stueckzahlen sollten bei An- und Verkauf, gemessen am Transaktionsvolumen, nicht mehr als jeweils 1,5 Prozent Spesen berechnet werden.