Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.09.1991 - 

Fünf Millionen Dollar nachträglich eingenommen

Autodesk geht konsequent gegen Copyright-Delikte vor

SAUSALITO (IDG) Erfolge bei der Bekämpfung illegaler Softwarebenutzung verzeichnet die Autodesk Inc., Sausalito/Kalifornien. Seitdem das Unternehmen 1988 eine Anti-Piraterie-Kampagne ins Leben gerufen hat, konnten mehr als fünf Millionen Dollar von Anwendern eingetrieben werden, die Autodesk-Produkte ohne Lizenz eingesetzt hatten.

Verantwortliche des Unternehmens führen den Erfolg der Aktion unter anderem auf ein wachsendes Bewußtsein der Anwender in Copyright-Fragen zurück. Darüber hinaus sei die Gesetzgebung effizienter geworden, und auch die vollstreckenden Behörden zeigten mehr Eifer bei der Bekämpfung illegalen Software-Einsatzes. "Fünf Millionen Dollar sind ein Meilenstein für unsere Kampagne", betont Sandra Boulton, Direktorin des Anti-Piraterie-Geschäftsbereiches.

"Copyright-Erziehung ist ein Eckpfeiler unseres Programms" betont die Direktorin in einem Gespräch mit der US-Agentur "Business Wire". Autodesk hilft Anwendern dabei, ihre vorhandenen Installationen zu legalisieren, und verteilt kostenlos Informationsmaterial zum Thema Softwarediebstahl an interessierte Anwender. "Wie die relativ hohe Quote der zur Rechenschaft gezogenen Anwender zeigt, waren wir auch mit gerichtlichen Schritten erfolgreich", führt die Autodesk-Mitarbeiterin aus. Um dies möglich zu machen, arbeitet die für Softwarediebstahl verantwortliche Abteilung sehr eng mit der hauseigenen Rechtsabteilung zusammen.

In den Vereinigten Staaten werden Copyright-Verletzungen sehr streng bestraft: Delinquenten müssen mit extremen hohen Geldstrafen, gelegentlich sogar mit Gefängnisstrafen bis zu einem Jahr rechnen. "Die in den Vereinigten Staaten verfügbaren Rechtsmittel sind wirksam genug, um die meisten Companies von der Verwendung illegal kopierter Software abzuhalten", meint Autodesk-Anwältin Catherine Valentine.

Eine Reihe von Unternehmen hätten ihren Anwendern bereits Richtlinien für den legalen Softwaregebrauch an die Hand gegeben.