Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.10.1998 - 

Autocad Vizualization Suite verfügbar

Autodesk hinter Nemetschek

Mit der Gründung eines deutschen Entwicklungszentrums will Autodesk hierzulande seine Position im Bereich Architektur und Bauwesen stärken. Die Branche ist besonders in Deutschland von zahlreichen Vorschriften geplagt, so daß sich die daraus resultierenden Anforderungen von ausländischer Software bei weitem nicht abdecken lassen. Hinzu kommt, daß der deutsche Markt eine Vielzahl kleinerer und mittlerer Entwicklungsunternehmen umfaßt, deren wirtschaftliche Situation Innovationen oftmals behindern.

Glaubt man außerdem den jetzt veröffentlichten Zahlen der Management Focus Consulting Group, München, dann hat der weltweite Primus im PC-basierten CAD bezüglich des deutschen Architektenmarkts ohnehin Nachholbedarf. Eine bundesweite Umfrage der Marktforscher bei 500 Architekturbüros brachte zutage, daß sich von allen Unternehmen, die sich in diesem Jahr neue CAD-Systeme zugelegt haben, 37,2 Prozent für den Autodesk-Konkurrenten Nemetschek entschieden haben. Autodesk rangiert zusammen mit der Firma mb mit nur sieben Prozent auf Platz drei.

Bei der auf der Photokina vorgestellten Vizualization Suite handelt es sich um eine Software, die Funktionen des Konstruktionspakets "Autocad 14" mit denen des Kinetix-Produkts "3D Studio VIZ R2", einer Software für die 3D-Konzeptentwicklung und Visualisierung, verbindet. Schlüsselkomponente ist der sogenannte Drawing Link Manager, der die Verwaltung von Dateien in Autodesks DWG-Format übernimmt und so eine konsistente Design-Datenbank ermöglicht. Files aus dem 3D Studio werden damit automatisch aktualisiert, sobald Veränderungen an den verknüpften Autocad-Dateien vorgenommen wurden. Eine Beispielanwendung ist, wenn Entwürfe mit Hilfe von Materialien, Texturen und Spezialeffekten in 3D Studio angefertigt werden, die Ausarbeitung technischer Details jedoch in Autocad erfolgt. Der Preis für die Suite beträgt rund 11500 Mark und liegt laut Hersteller damit deutlich niedriger als die Kosten für die getrennt erworbenen Einzelversionen.