Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.10.1993

Automatisches Management der IP-Adressen vereinfacht Netzverwaltung Ungermann-Bass bringt neues Release des Netdirectors heraus

SANTA CLARA (pi) - Mit dem neuen Release 17.0 der Management- Plattform "Netdirector" integriert der kalifornische Hersteller Ungermann-Bass die automatisierte Verwaltung von IP-Adressen in TCP/IP-Netzwerken. Dadurch reduziert sich laut Hersteller der Verwaltungsaufwand eines Netzes deutlich.

Ungermann-Bass will mit dem neuen Release des Netdirectors den Administratoren ein Tool zur einfachen Zuweisung und zum Tracking von IP-Adressen in Corporate Networks zur Verfuegung stellen. Dazu verfuegt die Plattform ueber eine Reihe neuer Moeglichkeiten wie automatisches IP-Management, selbsttaetige Fehlerbehandlung und die vereinfachte Integration von Anwendungen.

Darueber hinaus bietet Netdirector 17.0 eine Applikation fuer die flexible, verteilte Verwaltung durch seine Virtual Network Architecture (VNA), die laut Ungermann-Bass die virtuelle Workgroup-Konfiguration und das Domain-Management realisiert. Durch die automatische Zuweisung von IP-Adressen beim Neuanschluss von Geraeten macht Netdirector, wie es beim Anbieter heisst, die bisherigen manuellen Systeme ueberfluessig. Fuer die Zuteilung von Adressen und zur Entdeckung von Dubletten kann der Administrator saemtliche IP-Subnetze und IP-Adressen innerhalb eines Unternehmens anschauen und ausdrucken sowie bestimmte IP-Adressen fuer einen spaeteren Gebrauch reservieren.

Mit Hilfe des automatischen Mappings erhaelt der Netzverwalter auf einer Icon-basierenden topologischen Karte eine grafische Uebersicht ueber das Corporate Network. Dabei erlaubt die Auto- Discovering-Funktion nicht nur das automatische Hinzufuegen von IP- Geraeten zur Datenbank, sondern ebenso zur Netzgrafik, wobei der Administrator selbst entscheiden kann, welche Devices angezeigt werden.

Dazu speichert der Netdirector die Daten in einer integrierten SQL-Datenbank, die die Informationen ueber standardisierte APIs auch fuer andere Anwendungen zur Verfuegung stellt. Zur Erleichterung der Anbindung fremder Applikationen in den auf einer OS/2-2.1-Plattform laufenden Netdirector ist ein Software- Developers-Kit erhaeltlich.