Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Axel Springer verzeichnet für 2009 Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis

10.03.2010
MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Medienkonzern Axel Springer hat 2009 im Vergleich zum Rekordjahr 2008 erwartungsgemäß einen Rückgänge beim Umsatz und Ergebnis ausgewiesen. Während der Konzernumsatz auf 2,61 Mrd EUR von 2,73 Mrd EUR im Vorjahr rutschte, sank das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 333,7 (486) Mio EUR, wie das Unternehmen mit Sitz in Berlin am Mittwoch mitteilte.

MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Medienkonzern Axel Springer hat 2009 im Vergleich zum Rekordjahr 2008 erwartungsgemäß einen Rückgänge beim Umsatz und Ergebnis ausgewiesen. Während der Konzernumsatz auf 2,61 Mrd EUR von 2,73 Mrd EUR im Vorjahr rutschte, sank das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 333,7 (486) Mio EUR, wie das Unternehmen mit Sitz in Berlin am Mittwoch mitteilte.

Die anhaltende Anzeigenflotte ließ den bereinigten Konzerngewinn im abgelaufenen Jahr auf 152,6 (254) Mio EUR schmelzen. Das Ergebnis je Aktie schrumpfte auf 10,19 (18,54) EUR. Die Aktionäre sollen für 2009 erneut eine Dividende je Anteilsschein von 4,40 EUR erhalten.

Die Konzernführung hatte bereits im November angekündigt, der Berliner Medienkonzern werde beim Umsatz im einstelligen Prozentbereich unter den 2,73 Mrd EUR des Vorjahres bleiben und beim EBITDA den Vorjahreswert von 486 Mio EUR gar im zweistelligen Prozentbereich unterbieten.

Für 2010 rechnet der Vorstandsvorsitzender Mathias Döpfner mit stabilen oder leicht steigenden Umsätzen, vor allem aufgrund des Wachstums im digitalen Bereich. Das EBITDA will er dabei um rund 10% steigern, überwiegend durch operative Verbesserungen und weiteren Sparkurs in allen Konzernbereichen. Döpfner bestätigte damit Aussagen vom November, als er ein EBITDA-Wachstum im zweistelligen Prozentbereich angekündigt hatte.

Webseite: www.axelspringer.de -Von Matthias Karpstein, Dow Jones Newswires, matthias.karpstein@dowjones.com, + 49 89 55214030 DJG/mak/cbr Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.