Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1992 - 

Mit Datenkompression und Wechselplatte

Axil bringt Sun-Clones mit Sparc-10-CPU auf den Markt

TAUFKIRCHEN (pi) - Sun hat vor kurzem die "Sparcstation-10"-Modelle mit 36-MHz-beziehungsweise mit 40-MHz-Sparc-Prozessor vorgestellt. Über Neumüller kommen nun Anfang 1993 die Sparc-Clones des US-Herstellers Axil Workstation auf den Markt. Verglichen mit den Originalen, sollen die Geräte dem Taufkirchner Distributor zufolge über eine umfangreichere Basisausstattung verfügen.

Besonders für Anwendungen im Bereich der Bildverarbeitung soll die bei den Axil-Maschinen vorhandene Hardwarekomponente zur Datenkomprimierung Vorteile bringen. Ferner gehört bei den Sparc-Nachbauten ein magneto-optisches Wechselplatten-Laufwerk mit einer Speicherkapazität von 200 MB zum Lieferumfang. Die Rechner sind mit 32 MB Hauptspeicher, einer 425-MB-Festplatte, einem GX-Grafikbeschleuniger sowie mit einem 19-Zoll-Farbmonitor konfiguriert.

Die 36-MHz-Version soll 35 200 Mark kosten. Für das 40-MHz-Modell sind etwa 47600 Mark zu berappen. Außerdem bittet Neumüller für Sparc-Station-2-Benutzer die Möglichkeit, den bestehenden Rechner für rund 17000 Mark zu einer 36-MHz-Variante oder für zirka 24000 Mark zu einer 40-MHz-Workstation umzurüsten. Wer jetzt eine Sparc-Station mit der neuen RISC-CPU bestellt, erhalte bis zur Verfügbarkeit einen Sparc-2-Rechner zur Verfügung gestellt.