Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

E-Commerce als Hoffnungsträger


30.04.1999 - 

Baan und SAP stocken für Beschaffung und Vertrieb via Internet auf

FRAMINGHAM (IDG) - Um den mächtig in Fahrt gekommenen Zug in Sachen E-Business nicht zu verpassen, wollen SAP und Baan bald Web-basierte Lösungen anbieten. Die Softwarehäuser Oracle und Peoplesoft sind bereits früher gestartet.

Baan hat in der ersten Stufe einer neuen Microsoft-gestützten E-Commerce-Strategie Software-Tools vorgestellt, die unter dem Namen "E-Enterprise" zusammengefaßt wurden. Dabei handelt es sich im einzelnen um "E-Collaboration", eine Alternative zu Electronic Data Interchange (EDI). Unternehmen sollen damit auf Basis von Baans "Business Object" (BOI) und der Extensible Markup Language (XML) Daten mit Partnern austauschen können.

Die Komponente "E-Procurement" ist für die Kontrolle des Beschaffungswesens (Wartungs- und Reparaturaufträge, Betriebsmittel) ausgelegt. Sie soll im dritten Quartal 1999 mit einer einfachen Workflow-Engine auf den Markt kommen. Mit "E-Sales" sollen sich Web-basierte Verkaufsstellen (Point of Sales) einrichten lassen. Es enthält zudem Vorlagen für die Gestaltung und Anbindung externer Kataloge sowie Möglichkeiten für die individuelle Konfiguration von Produkten.

SAP startet zunächst mit einer Beschaffungssoftware, deren Beta-Ausführung seit Dezember 1998 von 15 Unternehmen getestet wird. Weitere Details zu den Produkten wollen die Anbieter dieser Tage auf der Internet and Electronic Commerce Conference in New York bekanntgeben.