Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1999 - 

Integration a la Microsoft

Babylon vermittelt zwischen Anwendungen

MÜNCHEN (CW) - Eine universelle Integrationsplattform für heterogene DV-Landschaften verspricht Microsoft unter dem Codenamen "Babylon". Im Mittelpunkt der Produktsuite steht aber die eigene Komponentenarchitektur Component Object Model (COM).

Babylon soll spätestens 90 Tage nach dem Erscheinen der nächsten Betriebssystemgeneration "Windows 2000" auf den Markt kommen. Zentraler Bestandteil des angeblichen Alleskönners ist COM, auf dessen Spezifikationen die Engine für die Datentransformation basieren soll. Künftig soll die Verbindung zwischen COM und der restlichen DV-Welt über den IP-Netzwerk-, den Daten- und den Applikationslayer möglich sein.

Doch bisher gibt es nur wenige konkrete Aussagen des Herstellers in puncto unterstützte Techniken und der Zusammensetzung des Produktpaketes. So ist beispielsweise noch nicht bekannt, ob die Backend-Technik "Microsoft Message Queing" dabei ist. Daneben soll Babylon Konnektoren und Adapter mitliefern, die beispielsweise der Integration von Daten aus IBMs Datenbank "DB2" in Mircosoft-Anwendungen und die Anbindung von betreibswirtschaftlicher Standardsoftware ermöglichen. Mit von der Partie sind auch der Microsoft Transaction Service (MTS), Services für die Datentransformation und vermutlich eine Entwicklungsumgebung für die Anpassung von Anwendungen an die COM-Welt.