Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1999 - 

Aufforderung an Wirtschaft

Bachelor- und Master-Abschlüsse akzeptieren

06.08.1999
DRESEDEN (CW) - Den Arbeitsmarkt für Hochschulabsolventen haben Bildungsexperten in Dresden diskutiert. Die Präsidenten der Kultusminister- und Hochschulrektorenkonferenz Hans Joachim Meyer und Klaus Landfried sowie Bernhard Jagoda, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, appellierten an die Wirtschaft, den Nachwuchs kontinuierlicher - und nicht nur in guten Zeiten - zu fördern.

Die Präsidenten erörterten die enorm gestiegene Nachfrage nach Absolventen der Ingenieur- und Naturwissenschaften, insbesondere der Informations- und Kommunikationstechnologien. Mit Blick auf die starken Nachfrageschwankungen in der Vergangenheit forderten sie die Firmen auf, ihre Nachwuchspolitik kontinuierlich fortzusetzen. Nur so könnte Studienbewerbern eine verläßliche Orientierung gegeben und Einbrüche bei den Studienanfängerzahlen vermieden werden.

Meyer und Landfried erhoffen sich von den neuen Bachelor- und Master-Abschlüssen längerfristig positive Wirkungen auf die Arbeitsmarktentwicklung für Hochschulabsolventen im In- und Ausland. Einig waren sich alle drei Diskussionsteilnehmer, daß die neuen Studienabschlüsse eine bessere Erfolgschance hätten, wenn die Unternehmen ihnen gegenüber offen und unvoreingenommen seien.

Mit Blick auf die Stärkung des internationalen Hochschulstandorts Deutschland sprachen sie sich für eine stärkere Förderung ausländischer Studenten aus, von denen fast 60 Prozent ihr Studium selbst finanzieren müßten.