Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.2010

Balda leidet im 1. Halbjahr unter Preisdruck in MobileCom-Sparte

BAD OEYNHAUSEN (Dow Jones)--Der Kunststoffspezialist Balda hat im ersten Halbjahr vor allem unter einem im Geschäftsfeld MobileCom anhaltenden Preisdruck im Zulieferermarkt gelitten und weniger umgesetzt als in der Vorjahresperiode. Den Umsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen bezifferte das im SDAX notierte Unternehmen am Donnerstag auf 63,3 (Vorjahr: 66,2) Mio EUR. An ihrer Prognose für das Gesamtjahr hält die Balda AG unter Vorbehalt fest.

BAD OEYNHAUSEN (Dow Jones)--Der Kunststoffspezialist Balda hat im ersten Halbjahr vor allem unter einem im Geschäftsfeld MobileCom anhaltenden Preisdruck im Zulieferermarkt gelitten und weniger umgesetzt als in der Vorjahresperiode. Den Umsatz aus fortgeführten Geschäftsbereichen bezifferte das im SDAX notierte Unternehmen am Donnerstag auf 63,3 (Vorjahr: 66,2) Mio EUR. An ihrer Prognose für das Gesamtjahr hält die Balda AG unter Vorbehalt fest.

Beim operativen Ergebnis (EBIT) rutschte das Unternehmen aus Bad Oeynhausen sogar in die roten Zahlen. Im Halbjahr lag es bei minus 2,1 Mio EUR nach einem Plus von 2,5 Mio EUR im Vorjahr. Zur Begründung führte Balda Einmalaufwendungen im Geschäftsbereich MobileCom "für die zeitnahe Reorganisation im weiterhin schwierigen Wettbewerbsumfeld" im Volumen von rund 3 Mio EUR an. Auch die kostenintensive Anlaufphase bei der Fertigung neuer Produkte habe das EBIT belastet.

Ganz anders das Vorsteuerergebnis (EBT), das hauptsächlich wegen eines verbesserten Finanzergebnisses auf 5,8 Mio EUR, verglichen mit 3,9 Mio EUR im Vorjahr, kletterte. Der Halbjahresüberschuss belief sich auf 5,7 (2,8) Mio EUR. Nach einem auf 189,6 Mio EUR nach 159,2 Mio EUR Ende Dezember erhöhten Eigenkapital legte auch die Eigenkapitalquote zu - auf 64,7%, verglichen mit 63,9% am Ende des vergangenen Geschäftsjahres.

Im Laufe des ersten Halbjahres zog das Geschäft aber wieder spürbar an. So wies Balda für das zweite Quartal einen Umsatzanstieg auf 37,4 (Vorquartal: 25,9) Mio EUR und eine Verbesserung des EBIT auf 0,2 Mio EUR nach einem Minus von 2,3 Mio EUR im ersten Quartal aus.

Mit Blick auf den weiteren Jahresverlauf geht Balda von einem stärkeren zweiten Halbjahr im Segment MobileCom aus. Das tatsächliche Umsatzvolumen hänge jedoch vom Umfang der Auftragsabrufe der Kunden ab, teilte das Unternehmen weiter mit. Eine belastbare Prognose für das operative Geschäft in China, die für das Konzernergebnis mit maßgeblich sei, werde erst im Laufe des dritten Quartals möglich. Dennoch will Balda derzeit an ihrer Prognose eines Umsatzwachstums zwischen 10% bis 15% festhalten. Zudem wird das operative Ergebnis des Konzerns 2010 weiter auf Vorjahresniveau gesehen.

Webseite: www.balda.de DJG/ebb/kla

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.