Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.1993

Bandbibliothek fuer Midrange-System vorgestellt IBM auf der Suche nach Markt fuer AS/400-Bandspeicherloesung

MUENCHEN (CW) - Fuer den Anschluss an AS/400-Rechner bietet die IBM nun mit dem Modell "L10" eine automatische Band- bibliothek an.

Ueber die Erfolgschancen des Bandspeichers, der rund 200 Stueck der 3490E-Halbzoll-Cartridges von Adstar verwalten kann, sind Marktkenner geteilter Meinung. Zwar bekunden einige AS/400- Anwender, die Bandbibliotheken von anderen Herstellern einsetzen, ihre Zufriedenheit in puncto Nuetzlichkeit und Zuverlaessigkeit der Systeme, Analysten betrachten Bandspeicher allerdings als ein fuer die AS/400-Benutzer fremdes Konzept, zumindest wenn man sie mit den Mainframe-Kunden vergleicht.

David Andrews von ADM Consulting beispielsweise erwartet, dass sich ein nennenswerter Bibliothekenmarkt erst ueber die Zeit und auch dann nur bei grossen Installationen entwickeln wird: "Der typische AS/400-Anwender benutzt kaum Baender, er will alles online haben."

Ein weiterer Nachteil von Bandbibliotheken an den Midrange- Systemen liegt im Betriebssystem OS/400 begruendet, wie Kevin Beam, Forschungsdirektor bei Reliability Ratings im amerikanischen Needham herausgefunden hat: "Wegen der Beschraenkungen im OS/400- Betriebssystem muessen Files, die auf Band gespeichert sind, erst auf die Festplatte zurueckgeschrieben werden, bevor darauf zugegriffen werden kann." Ed Taylor, MIS-Direktor der Fender Musical Instruments Corp. hat ausgerechnet, dass es drei bis fuenf Minuten dauert, bis eine Rechnung, die auf den 8-Millimeter- Cartridges einer Nearline- ACS-9708-Bibliothek von XL/Datacomp Inc. gespeichert ist, zur Verfuegung steht.

Falls keine zeitkritischen Anwendungen auf Band gespeichert sind, sieht Taylor allerdings gute Chancen fuer diese Speicherloesung, da sie kostenguenstiger sei als die Kapazitaetserweiterung mit Festplatten.

Marketing-Manager Brad Graham von XL/Datacomp sieht einen Markt fuer Bibliotheken erst ab Datenmengen von 10 GB und macht als Kaeuferschicht die Besitzer von IBMs High-end-AS/400-Modell 9406 aus.