Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2002 - 

Kopf-an-Kopf-Rennen in der Mittelklasse

Bandspeicher: Quantum an erster Stelle

MÜNCHEN (kk) - Im Markt für mittelgroße Bandlaufwerke wetteifern bislang drei Techniken um die Kundengunst: der langjährige Marktführer Quantum mit DLT, LTO (von HP, IBM und Seagate) und Sonys AIT. 2003 will Tandberg mit "O-Mass" ebenfalls mitmischen.

Quantum Corp. hat jetzt, mit einem halben Jahr Verzug, die Verfügbarkeit der neuen Generation von Bandlaufwerken "SDLT 320" bekannt gegeben. Das Tape Drive speichert unkomprimiert 160 GB und transferiert sie mit 16 MB/s. Die neuen Bandspeicher passen in vorhandene Bibliotheken und sollen die Kassetten des Vorgängerformats "SDLT-220" (mit einem Datendurchsatz von 11 MB/s) nicht nur lesen, sondern nach einem Reformatierungsprozess auch mit der neuen Datendichte beschreiben können. Dazu müsse nur die Header-Information auf dem Medium geändert werden, verlautete aus Herstellerkreisen. Das Laufwerk kann aber auch im SDLT-220-Modus schreiben und die Kassetten der alten DLT-Generationen (4000, 7000, 8000, DLT 1 und VS 80) lesen.

Als passende Medien hat Quantum jetzt die Kassetten von Fujifilm zertifiziert. Die Japaner verwenden für die "Super DLT-tape-1"-Medien mit "Advanced Metal Particle" eine neue Mixtur für die Beschichtung der Bänder, die es erlaubt, sie dichter zu beschreiben. Außerdem enthält die Rückseite zwei optische Steuerspuren, so dass die Vorderseite vollständig für die Datenspeicherung zur Verfügung steht. Zu beziehen ist das SDLT-Laufwerk unter anderem über Tandberg Data - schon seit längerem die zweite Lieferquelle für DLT-Technik.

Tandberg selbst entwickelt unter dem Namen "O-Mass" eine eigene Bandspeichertechnik, deren erste Produkte für das kommende Jahr erwartet werden. Werden die angepeilten Leistungswerte erreicht, dann dürften sowohl Quantum als auch die LTO-Dreiergruppe in Deckung gehen: 600 GB unkomprimierte Speicherkapazität und, vielleicht noch bedeutsamer, eine Datentransferrate von 64 MB/s. Tandbergs Trick besteht darin, dass die Daten optisch gelesen werden.

In puncto Speicherkapazität dürfte dann wohl nur Sony den Skandinaviern Paroli bieten können. Die Weiterentwicklung der "AIT-3"-Technik, "SAIT", wartet mit unkomprimierten 500 GB und einer Transferrate von 30 MB/s auf. SAIT-Laufwerke sollen zum Jahreswechsel vorgestellt werden. Die derzeit verfügbaren AIT-3-Drives von Sony fassen 100 GB und übertragen Daten mit 12 MB/s.

HP, IBM und Seagate, die Gründer des LTO-Konsortiums, wollen im kommenden Jahr "LTO 2" auf den Markt bringen, das sich an den Quantum-Leistungswerten orientiert: 200 GB unkomprimierte Kapazität und 15 MB/s Datendurchsatz.

Bandspeicher der Mittelklasse

Produkt / Speicherkapazität (unkomprimiert) / Transferrate (unkomprimiert) / Verfügbarkeit

LTO 2 / 200 GB / 15 MB/s / 2003

SDLT 320 / 160 GB / 16 MB/s / jetzt

AIT 3 / 100 GB / 12 MB/s / jetzt

SAIT / 500 GB / 30 MB/s / 2002/3

O-Mass / 600 GB / 64 MB/s / 2003

Quelle: IDC