Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1991 - 

Großkunden erproben neues Release im Betatest

Banyan will Vines auf Unix-Rechner portieren

MÜNCHEN (pg) - Banyan Systems plant Neuerungen für das Netzwerk-Betriebssystem Vines. Noch in diesem Jahr, so Product Marketing Director Duane Bowman, wolle die Company unter anderem damit beginnen, mit einem auf Unix spezialisierten Unternehmen Vines für Rechner unter Unix lauffähig zu machen.

Über den Unix-Partner konnte und wollte Bowman keine Angaben machen. Banyan verhandle derzeit mit mehreren Kandidaten und werde seine Wahl voraussichtlich im Herbst bekanntgeben, ließ der Marketing Director durchblicken. Fest steht aber laut Axel Schulze, Geschäftsführer des deutschen Banyan Distributors Asonic, daß der Hersteller des Netzwerk-Betriebssystems den bislang abgeschlossenen Unix-Kernel öffnen wird, um Vines auf Rechner, die das offene Betriebssystem fahren, portieren zu können.

Banyan will Vines aber nicht nur an Unix anpassen, sondern noch im Laufe dieses Jahres das Netzwerk-Betriebssystem auf die Macintosh-Rechner von Apple abstimmen. Laut Bowman könne noch 1991 mit der Apple-Kompatibilität gerechnet werden. Über dieses Engagement hinaus kündigten die Banyan-Verantwortlichen die Unterstützung der SAA-Umgebung sowie Schnittstellen zu IBMs Netzwerk-Management-System Netview an. Ebenso wolle man Werkzeuge für das Simple Network Management Protocol (SNMP), das Common Management Information Protocol (CMIP) der ISO und die Distributed Management Environment der Open Systems Foundation implementieren, um das Netz laut Schulze für den Anwender völlig transparent zu gestalten.

Änderungen wird es außerdem bei dem Adreßdienst Streettalk von Vines geben. Das Mail-System soll sich künftig an den Protokollen des X.500-Directory Services orientieren und auf der Basis von X.400 arbeiten. Berücksichtigung werden diese Features aber noch nicht in der neuen Version von Vines finden, die laut Banyan gegenwärtig im Betatest von einige Großkunden erprobt wird. Wesentliche neue Merkmale dieser Version sollen ein erweitertes und verbessertes Dateisystem, die Integration von Macintosh-Rechnern als Clients und zusätzliche Druckerdienste sein.