Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.05.1984 - 

Grafikpaket für HP 200:

Bar-charts frei variierbar

BOCHUM (pi) - Das Grafikpaket "Graphdat" erweitert das System der Softwaretools von Henrich & Sasko aus Bochum um eine weitere Facette. Die Software hat eine Schnittstelle zu der dynamischen Datenbank Unidat und dem Formularprozessor Formdat.

Die in Unidat gespeicherten Daten können nun bei den auf Unidat/ Formdat beruhenden Applikationen bedienungsfreundlich dargestellt werden. Die Daten lassen sich über die Datenbank beliebig verknüpfen und über das Grafikprogramm in verschiedenen Ausführungen abbilden.

Neben der Schnittstelle zur Unidat-Datenbank hat das Paket eine Pascal-Schnittstelle, so daß auch Pascal-Anwenderprogramme die grafischen Möglichkeiten des Programms nutzen können.

Mit dem Programm lassen sich sowohl Kurvendiagramme (Line-charts) als auch Balkendiagramme (Bar-charts) auf dem Bildschirm oder Papier darstellen. Kreisdiagramme sind bereits konzeptionell vorbereitet.

Die Line-charts sind in Achsenkreuzen und als Netz möglich, die Skalierung kann linear oder logarithmisch erfolgen. Zur Darstellung unterschiedlicher Sachverhalte kann der Benutzer zwischen verschiedenen Liniensignaturen (Line-styles) und verschiedenen Farben wählen; einzelne Meßpunkte können durch bis zu 19 verschiedene Signaturen markiert und auch farblich unterschieden werden. Die Anzahl der Farben richtet sich dabei nach der verwendeten Gerätebasis, also dem eingesetzten Bildschirm oder Plotter.

Bei den Balkendiagrammen bietet Graphdat dem Benutzer eine Palette aus Single-bar-charts, Cluster-bar-charts und Stacked-bar-charts. Abweichungen von Mittel- oder Soll-Werten können als Positiv/Negativ-Balken abgebildet werden. Alle Darstellungen sind durch Überschriften Achsenbenennung, Legende und mögliche zusätzliche Texteinträge erläutert.

Die Software läuft auf Rechnern der Serie 200 von Hewlett-Packard.