Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.03.1983 - 

Deutscher PCM-Anbieter kommt mit zwei weiteren Modellen:

BASF-Konkurrenz für 4341-2 und 3081

LUDWIGSHAFEN (CW) - Ihre IBM-kompatiblen Großrechnersysteme erweitert die BASF AG, Ludwigshafen, um zwei Modelle. Die 7/63 entspricht bis auf das Betriebssystem dem Hitachi-Rechner M-204H und das Modell 7/88 dem M-280H

Der neue Rechner 7/83 hat nach Angaben von BASF etwa die Leistung einer IBM 4341-2. Die Hauptspeicherkapazität beträgt zwischen zwei und acht Megabyte, der Pufferspeicher hat eine Größe von 64 KB Das Modell 7/63 wird etwa Mitte des Jahres lieferbar sein und in einer Konfiguration mit zwei MB Arbeitsspeicher und fünf Kanälen 663 000 Mark kosten.

Als Alternativen zur IBM 3081 sind laut Anbieter die Rechner 7/88 und 7/88 MP konzipiert. So besitzt laut BASF das Single-Prozessor-Modell etwa 15 Prozent mehr Leistung als der IBM-Computer 3081 G. Die Multiprozessormaschine erreiche annähernd die Leistung der IBM 3084. Bei der BASF 7/88 können vier IOPs und 32 Kanäle angeschlossen werden, bei der MP-Version verdoppelt sich die Anzahl.

Der Hauptspeicher von acht Megabyte (16 MB bei der MP) ist auf höchstens 32 MB ausbaubar, der Pufferspeicher beträgt 256 beziehungsweise 2x256 KB. Als Kaufpreis für eine 7/88 mit 16 MB und 16 Kanälen gibt BASF 6,1 Millionen Mark an. Die Auslieferung soll im zweiten Quartal 1983 erfolgen.