Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2001 - 

Hoffen auf Synergieeffekte

Bayern LB und Helaba bündeln ihre IT-Kräfte

MÜNCHEN (CW) - Die Bayerische Landesbank (Bayern LB), München, und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Frankfurt am Main, haben die Zusammenlegung ihrer IT-Aktivitäten bekannt gegeben. Rechtlich rückwirkend zum 1. Januar 2001 wird der IT-Betrieb der Helaba in das Großrechenzentrum der Bayern LB und der Bayerischen Sparkassen in Nürnberg integriert.

Der Zusammenschluss der IT-Ressourcen sei eine "logische Konsequenz" aus der langjährigen strategischen Kooperation der beiden Häuser auf diesem Gebiet, teilten die Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung mit. Von der Bündelung des beiderseitigen Know-hows und bestehender Aktivitäten erwarten sie sich "deutliche Synergieeffekte" sowie insgesamt eine Reduzierung der IT-Kosten.

Die komplette, bislang in Offenbach angesiedelte Mainframe-und Server-Installation der Helaba soll in das Rechenzentrum nach Nürnberg verlagert und in die dortigen DV-Systeme integriert werden. Die IT-Fusion wird voraussichtlich bis zum Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein. Auch die 84 IT-Mitarbeiter der Helaba werden in das "Informatik Zentrum Bayern" (IZB) übersiedeln, das seit dem 1. April 2001 unter dem Namen "IZB Informatik Zentrum München Frankfurt" firmiert. Die 1994 gegründete IT-Gesellschaft lag bislang jeweils zur Hälfte in den Händen der Bayern LB und der Bayerischen Sparkassen. Im Zuge der gesellschaftsrechtlichen Integration wird die Helaba 15 Prozent aus den IZB-Anteilen der Bayern LB übernehmen.

Neben internen DV-Dienstleistungen bietet das IZB als Service- und Management-Provider auch externen Kunden die Leistungen an, die zum Betrieb von Rechenzentren und Netzwerken benötigt werden. So betreibt das IZB schon heute eine Reihe von Behördennetzen für Landratsämter und Ministerien.