Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.09.1981 - 

Weniger Personal, mehr Kapazität:

BDE immer noch Stiefkind der EDV

BASEL (sg) - Rückständigkeit der EDV im industriellen Bereich begründet sich nahezu ausnahmslos auf mangelhaft organisierte Betriebsdatenerfassung (BDE). Diese Feststellung gilt selbst dort noch, wo bereits seit Jahr und Tag die Produktionsplanung und -steuerung als Paradelösung betrieben wird. Besonders aber kleinere und mittlere Industriebetriebe zeigen sich in Sachen BDE heute enorm zurückgeblieben gegenüber den Möglichkeiten, die sie haben könnten.

Dabei ist längst bekannt, daß die zur Führung eines Industrieunternehmens wesentlichen Daten aus dem laufenden Betriebsgeschehen stammen und nicht aus dem Kaffeesatz der verwaltungstechnischen Arbeiten herausgelesen werden können. Nur ist es zugegebenermaßen eben auch nicht ganz einfach, den Nutzen dieser Informationen klar zu "destillieren". Ohne diesen Vorgang jedoch ist die Einführung einer Computer-gestützten Betriebsdatenerfassung nur schwerlich wirtschaftlich.

Im Bemühen einiger Anbieter für BDE-Geräte, deren Anschaffungskosten sich für investitionswillige Industrieunternehmen zunehmend günstiger ausnehmen, den Nutzen solcher Systeme ins rechte Licht zu rücken, werden heute vor allem folgende drei Argumente aufgeführt.

BDE-Systeme führen zu einer direkten Personalentlastung auf allen Ebenen, also angefangen vom Werkstattschreiber, er wird unter Umständen völlig überflüssig, bis hinauf zum Meister.

BDE-Systeme führen letztlich zu einer besseren Ausnutzung der Kapazitäten und zur Elimination unplanmäßiger Rüstzeiten.

Durch Integration eines BDE-Systems in eine kommerzielle EDV kann ein bedeutender Teil der heute in der Regel anfallenden nachträglichen Datenerfassung ab Betriebsbeleg mit allen begleitenden und zum Teil recht kostenintensiven Umständen, wie Plausibilitäten, Sucharbeiten etc., entfallen.

Auch ohne daß es hierzu noch eines genauen, auf Franken und Rappen ausgerichteten Beweises für die Wirtschaftlichkeit eines BDE-Systems bedarf, machen bereits diese drei Punkte deutlich, wodurch sich letztlich eine solche Investition in ein BDE-System bezahlt machen könnte. Und da es bei BDE-Systemen Software-technisch keine großen Probleme zu lösen gibt, sind auch von dieser Seite kaum unvorhersehbare Kosten zu erwarten.