Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Der Markt für Applikations-Server


18.05.2001 - 

Bea kann die Führung behaupten

MÜNCHEN (CW) - Der Markt für Applikations-Server kennt zwei dominierende Akteure: Bea mit seiner Software "Weblogic" und IBM mit "Websphere". Nach einer Studie der Giga Information Group liegt Bea immer noch in Führung, allerdings kann Big Blue stetig aufholen.

Noch ist Bea die Nummer eins im Markt für Applikations-Server, so die Giga-Analysten laut einem Bericht im IT-Branchendienst "Computergram". Rund 35 Prozent aller weltweit verkauften Plattformen kamen im vergangenen Jahr aus dem kalifornischen San Jose. Insgesamt wurden 1,64 Milliarden Dollar in dem Segment umgesetzt. Auf Platz zwei liegt IBM, die sich einen Marktanteil von etwa 30 Prozent erarbeitet hat. Dabei wird der Trend deutlich, dass Big Blue Boden gutmachen kann, denn 1999 kam Bea noch auf 32 Prozent, während sich die Armonker mit der Hälfte davon begnügen mussten.

Beide Unternehmen dominieren den Bereich, denn die nächsten Wettbewerber liegen bei Marktanteilen zwischen drei und neun Prozent. Zu den Konkurrenten zählen Suns Tochter Iplanet, Sybase, ATG, HPs Bluestone oder Oracle. "Mit einer Entscheidung für Bea oder IBM ist man gerade in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs auf der sicheren Seite", resümiert Giga-Analyst Mike Gilpin gegenüber "Computergram". Der Vorsprung von Bea stammt aus dem Jahr 1999, als die Kalifornier frühzeitig ein marktreifes Produkt anbieten konnten, während IBMs Plattform erst einige Monate später einsatzbereit war.