Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.2003 - 

Einheitliche Entwicklungsumgebung geschaffen

Bea Systems bündelt seine Java-Tools

ORLANDO (CW) - Zum Auftakt seiner Hausmesse Eworld in Orlando hat Java-Spezialist Bea Systems Updates seiner Entwicklungs- und Infrastrukturprodukte vorgestellt. Zudem soll es künftig kostenpflichtige Online-Angebote für Entwickler geben.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Eworld stand neben neuen Features des Java-Applikations-Servers "Weblogic" vor allem die erweiterte Version 8.1 des Entwicklungs-Frameworks "Weblogic Workshop" . War dieses bisher nur für die grafische, an "Visual Studio" erinnernde Erstellung von Web-Services ausgelegt, so sollen sich nun auch Web-Anwendungen mit Hilfe von Servlets und Java Server Pages entwickeln und auf dem Weblogic-Server einsetzen lassen.

In seiner Eröffnungsrede betonte Alfred Chuang, Firmengründer und Chief Executive Officer von Bea, dass es mit der aktuellen Version von Workshop erstmals gelungen sei, dem in der Produktsuite "Weblogic Platform" versammelten Portfolio an Infrastrukturkomponenten (Portal, Applikations-Server, Integration Server) eine gemeinsame Entwicklungsumgebung zu geben. Weblogic Platform, das zum Sommer in Version 8.1 auf den Markt kommt, habe so mit dem Weblogic-Server nicht nur eine einheitliche Laufzeitumgebung, sondern mache jetzt auch zusätzliche Programmierwerkzeuge wie den "Jbuilder" von Borland überflüssig.

Zugleich warb Bea weiter um die Gunst der Entwickler, die sich nur zögerlich im eigens für sie geschaffenen Portal "Devtodev" einfinden. Chuang kündigte drei kostenpflichtige Online-Dienste an, die den psychologischen Vorteil hätten, dass sich die Entwickler in einer geschlossenen Community bewegen würden. Die Angebote kosten zwischen 600 und 4700 Dollar im Jahr und bieten kostenlose Testversionen der Weblogic-Plattform und von Partnerprodukten sowie Werkzeuge wie den Jbuilder für Weblogic. (as)