Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.2005

Bea Systems wächst erneut

Anwender kaufen dem Softwarehersteller wieder mehr Lizenzen ab.

Das seit Jahren als potenzielles Kaufobjekt gehandelte Softwarehaus Bea Systems hat im dritten Fiskalquartal (Ende: 31. Oktober) unter Beweis gestellt, dass es auch in Eigenregie gute Geschäfte machen kann. Obwohl Gewinne, Umsätze und die Prognosen gesteigert wurden, ließen sich Investoren von den Zahlen jedoch nicht begeistern: Der Aktienkurs stieg lediglich leicht an, und die Schwelle von zehn Dollar kommt nur allmählich in Reichweite.

Bea Systems

Q3/05 Q3/06

Umsatz 264 292

Ergebnis 34 37

Angaben in Millionen Dollar

Im dritten Quartal verbesserte Bea die Umsätze im Jahresvergleich um zehn Prozent auf 291,5 Millionen Dollar. Dabei gelang es dem Unternehmen, seine Lizenzeinnahmen dank einer guten Nachfrage in Amerika um knapp sechs Prozent auf 121 Millionen Dollar zu steigern. Für Bea war dies der zweite Anstieg des Lizenzgeschäfts in Folge. CEO Alfred Chuang kündigte für den laufenden Berichtszeitraum weiteres Lizenzwachstum an. Den Löwenanteil des Geschäfts erbrachte erneut das Segment Services, wo der Umsatz mit 170 Millionen Dollar um 14 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum ausfiel. Unter dem Strich verbuchte die Company einen Nettogewinn von 37,1 Millionen Dollar, elf Prozent mehr als im dritten Quartal des Vorjahres.

Für den laufenden Berichtszeitraum hob Bea seine Prognosen auf einen Umsatz zwischen 324 Millionen und 334 Millionen Dollar an, was deutlich über den Analystenerwartungen von 314 Millionen Dollar liegen würde. Darin enthalten sind auch erstmals die Zahlen des Portalanbieters Plumtree. Bea hatte Plumtree für 204 Millionen Dollar gekauft. Der Deal wurde Ende Oktober abgeschlossen. Die Plumtree-Produkte sind inzwischen Teil von Beas neuer Familie "Aqualogic". (ajf)