Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1981

Beachtliche Gewinne bei Hitachi und Toshiba:Hochkonjunktur für Japan-Computer

TOKIO (VWD) - Während zwei der führenden japanischen Elektro-Konzerne, Hitachi Ltd. und Toshiba Corp., ihr Geschäftsjahr 1980/81 (31. März) mit besseren Ergebnissen abschlossen, weist ein weiterer Branchen-Gigant, Mitsubishi Electric Corp., im Vergleich zum Rekordergebnis des Vorjahres rückläufige Zahlen aus.

Bei Hitachi ergab sich ein Zuwachs des nichtkonsolidierten Reingewinns um 16 Prozent auf 61,846 (Vorjahr: 53,088) Milliarden Yen aus einem Umsatz von 1,947 Billionen Yen nach 1,698 Billionen Yen (plus 15 Prozent). Das Geschäft mit Computern und elektronischen Ausrüstungen nahm um 20 Prozent auf 524,37 Milliarden Yen zu, was einem Anteil am Gesamtabsatz von 27 Prozent entspricht. Der gleiche Prozent-Anteil entfiel auf die Exporte, die um 35 Prozent auf 528,815 Milliarden Yen anstiegen.

Toshiba weist einen 7,5 prozentigen Anstieg des Reingewinns auf 44,239 (41,039) Milliarden Yen aus, bei einem um 8,4 Prozent auf 1,548 (1,428) Billionen Yen angewachsenen Umsatz.

Der deutlichste Zuwachs ergab sich mit 23 Prozent (auf 431,428 Milliarden Yen) bei Computern. Mitsubishi Electric verzeichnete dagegen trotz eines neuen Rekordvolumens beim Umsatz von 1,221 nach 1,075 Billionen Yen einen Rückgang des Reingewinns um 7,6 Prozent auf 23,191 (25,106) Milliarden Yen.

In der Sparte der elektrischen und elektronischen Geräte (30,6 Prozent des Umsatzes) wurde vor allem bei Computern und Halbleitern aufgrund einer nach wie vor ausgeprägten Inlands- und Auslandsnachfrage Zunahmen (plus 20,5 Prozent auf 396,1 Milliarden Yen) erzielt.