Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2011 - 

Um 15 Cent je Aktie

Bechtle stockt nach Gewinnschub die Dividende auf

Der IT-Dienstleister Bechtle stockt nach einem Gewinnsprungs im vergangenen Jahr die Dividende auf. Die Ausschüttung soll von 60 Cent je Aktie vor einem Jahr auf 75 Cent steigen, wie die im TecDax notierte Gesellschaft am Donnerstag mitteilte.

An der Frankfurter Börse stieg der Kurs am Vormittag um 2,00 Prozent auf 26,84 Euro. Für das laufende Jahr zeigt sich Bechtle zuversichtlich. "Der Jahresbeginn verlief bislang erfreulich", sagte Unternehmenschef Thomas Olemotz. "Wir sind optimistisch für das laufende Geschäftsjahr und gehen davon aus, auch 2011 den profitablen Wachstumskurs der Bechtle AG fortsetzen zu können."

Der Manager will dabei besser abschneiden als die Konkurrenz. Zukäufe werden im IT-Systemhaussegment weiterhin ein wichtiger Punkt bleiben. Bei E-Commerce setzt Bechtle vor allem auf organisches Wachstum und plant in den kommenden Jahren Markteintritte in weiteren Ländern, 2011 steht Ungarn auf dem Programm.

Unterm Strich legte der Gewinn 2010 von 34,3 auf 46,4 Millionen Euro zu. Damit lag Bechtle geringfügig über den Erwartungen am Markt. Der Umsatz erhöhte sich von 1,38 auf 1,72 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg von 42,7 auf 60,7 Millionen Euro.

Dem Aufschwung sei Dank

In der Systemhaussparte nahm Bechtle die Milliardenhürde und setzte 1,15 Milliarden Euro um - ein Viertel mehr als vor einem Jahr. Hier zahlten sich die gute Wettbewerbsposition und die kontinuierliche Verbesserung des Vertriebs aus. Der Betriebsgewinn wuchs um knapp 40 Prozent auf 36 Millionen Euro. Neben dem Umsatzschub verdankte Bechtle den Gewinnanstieg niedrigeren Kosten. Das E-Commerce-Geschäft legte organisch um ein Viertel auf 572 Millionen Euro zu. Bechtle profitierte von der höheren Investitionsbereitschaft seiner Kunden. Der Betriebsgewinn ebenfalls um 47 Prozent auf rund 25 Millionen Euro.

Die Umsatzerholung bei Bechtle ist weitgehend organisch. Das stimmt Experten zuversichtlich. Das starke Schlussquartal zeigte, dass Unternehmen wieder stark in Technik investieren. Dabei profitiert das Unternehmen von Nachholeffekten nach einer Durststrecke bei Investitionen während der Finanzkrise. Der Konkurrenz konnte Bechtle dank des starken Dienstleistungsfokus Marktanteile abjagen. (dpa/sh)

Newsletter 'Systemhäuser' bestellen!