Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1992 - 

Input veröffentlicht Branchen-Studie

Bei den Versicherungen ist IBM "Hecht im Karpfenteich"

GIESSEN (CW) - Prognosen über DV-Trends in DV-Trends in der Versicherungsbranche wagt das Londoner Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Input Ltd. Weil sich die Konzerne immer mehr zu großen paneuropäisch agierenden Dientsleistungsunternehmen entwickeln, benötigen sie neue Computersysteme und Software. IBM spielt in dieser Branche eine Hauptrolle.

Belief sich der westeuropäische Markt für Software und Computer-Dienstleistungen auf dem Versicherungssektor 1991 noch auf ein Gesamtvolumen von 3,3 Milliarden Dollar, so erwartet Input für 1996 einen Anstieg auf 8,4 Milliarden Dollar. Eine entsprechende Marktanalyse hat das Londoner Institut mit deutschem Sitz in Langgöns bei Gießen unter dem Titel "Der westeuropäische Markt für Software und Computerdienstleistungen auf dem Versicherungssektor 1991-1996" veröffentlicht.

Zu den großen Anbietern von branchenspezifischer Software und Dienstleistungen zählen IBM, Cap Gemini Sogeti, Paxus, PMSC, Continuum und Andersen Consulting. Da die Versicherungswelt stark Mainframeorientiert ist, gilt laut Input IBM als "der Hecht im Karpfenteich". Dem Trend zu Downsizing und Outsourcing begegne Big Blue durch moderne Architekturstandards für Versicherungssysteme und durch gezielte Partnerschaften mit dominierenden Unternehmen der Branchensoftware-Welt.

Anbieter von Produkten für die Versicherungswelt werden beim Kunden in der Regel mit alten Software- und Datenbanksystemen konfrontiert, an die sie ihre neuen Produkte anpassen müssen. Neuere Systeme, so empfiehl Input, sollten auf der Insurance Application Architecture (IAA) von IBM beruhen, ein Rahmenwerk, das in diesem Geschäft auf hohe Akzeptanz trifft.