Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1981

Bei Toshiba Deutschland GmbH gab's das Textverarbeitungssystem EV-100. Das System speichert Wertbriefe, Berichte oder Dokumentationen und kann - so berichteten die Japaner - selbständig Worte und Sätze lokalisieren, die geändert werden sollten. Bildschi

Bei Toshiba Deutschland GmbH gab's das Textverarbeitungssystem EV-100. Das System speichert Wertbriefe, Berichte oder Dokumentationen und kann - so berichteten die Japaner - selbständig Worte und Sätze lokalisieren, die geändert werden sollten. Bildschirm, elektronische Tastatur und Drucker sind serienmäßig getrennt. Der Schirm ist 12 Zoll diagonal groß, verfügt über eine Kapazität von 24 Zellen zu je 80 Zeichen 8 x 8 Punktmatrix. Er hat eine 8-Zoll-Diskette und ein oder zwei Laufwerke. Informationen: Toshiba Deutschland GmbH, 4040 Neuss 1.

Den Tischcomputer F-85 brachte die Durango Systems GmbH, Nürnberg, nach München mit. Außerdem das Modell 80 XR mit High Resolution Printer, das Computerlisten mit 200 Zeichen pro Sekunde und Briefe in verschiedenen Schriftarten drucken soll.

Die Motorola GmbH, Unterföhring, zeigte ihr Angebot an modularen OEM-Systemen, die auf den M68000- und M6809-Mikroprozessor-Familien basieren. Diese Systeme, entweder als Einschübe oder als Tischsysteme, reichen vom Monoboard-Computer bis zum Multi-User Computersystem mit Hard-Disk-Speicher bis zu 96 MB.

Das Online-Informationssystem Petras für den kommerziellen Dialog in mittleren und Großunternehmen mit den Transaktionswerkzeugen Reliance, Datenmanagementsystem DMS/32, TP-Monitor ITC und der relationalen Abfragesprache RQL/32 hatte Perkin-Elmer, München, im Programm. Ferner wurde CAD/CAM-Einsatz mit Perkin-Elmer-Rechnern demonstriert sowie das Rechnermodell 3200 das neue Einstiegmodell der Perkin-Elmer Rechnerserie 3210, vorgestellt.

Einen DV-Gemischtwaren-Stand präsentierte die Neumüller Meßtechnik GmbH, Taufkirchen. Vorgeführt wurden die Mikrocomputer-Entwicklungssysteme Future Data für Hard- und Softwareentwicklung. Ferner Multiuser-Systeme bis zu acht Stationen, Disketten, Festplatten- oder Halbleiterspeicher. Speziell der NDK 16-Nadel-Matrix-Drucker mit Korrespondenzschrift und Grafik sowie Telex 310/20, 15-Zoll-Datensichtgerät mit IBM 3270 Tastatur standen im Mittelpunkt.

Produkte von Altos und Tandberg präsentierte Computronic, Herrsching. Unter anderem wurden der 16-Bit-Mikrocomputer von Altos sowie Tandberg-Sichtgeräte vorgeführt.

Auf den Markt für Mikroprozessorenentwicklung hat sich die Creative Daten Systeme GmbH, Lochham, spezialisiert. Sie boten ein Mikroprozessor-Software-Entwicklungssystem an, das auf einer PDP-11 oder LSI-11 basiere und als Host Computer diene. Stolz waren die Bayern auf eine Familie von Cross-Assemblern und Simulatoren, die zur Unterstützung von Mikroprozessorentwicklungsarbeiten auf einem Host Computer dienen.

Auf industrielle Anwender war das Programm der Magirus Datentechnik GmbH,

Leinfelden Echterdingen, ausgerichtet. Neben dem FMC Microcomputer-System wurden ein neues Low-Cost-Terminal und ein Kompakt-Computer mit integriertem Drucker und Color-Monitor gezeigt.

Um Standardsoftware und verschiedene Branchenlösungen für den Klein- und Mittelbetrieb kümmerte sich die Canon Rechner Deutschland GmbH, München-Martinsried. In ihrem Programm war auch der Kompakt-Computer BX-3 mit integrierten Diskettenlaufwerken, 28-Zeichen-Zeilendisplay und eingebautem 80-Zeichen-Matrixdrucker zu finden.

Mit der Systemfamilie 990 war die Texas Instruments Deutschland GmbH, Freising, vertreten. Außerdem wurde das Betriebssystem DNOS mit Communications-Subsystem DNCS vorgestellt.

Erstmals auf der Messe war die bisy Beratungsgesellschaft für Informationssysteme mbH vertreten. Die Neusser stellten unter anderem einen ergonomischen Grafik-Arbeitsplatz mit absetzbarer Tastatur, ein Prozeßrechnersystem PDP 11 mit integrierter HP-Peripherie und ein VT 100 kompatibles HP 2645A-Terminal vor.

Das komplette Programm von Epson-Matrix-Printern wurde von dem Münchener Unternehmen Mirwald Electronic präsentiert. Außerdem war ein Einfarbenplotter mit 6-Farben-Umrüstsatz zu sehen.

Hauptsächlich Mini- und Micro-Computersysteme waren auf dem Stand der GMC, Selm zu bewundern. Darunter befanden sich ein portables Computersystem und ein Multi-Prozessorsystem.

Einen Mix aus Dienstleistung, Entwicklungssystemen, Single-Board-Computern und Prozeßrechnern bot mtc mikrotec gmbH, Ges. für Mikrocomputer-Engineering an. Besonders am Herzen lag den Stuttgartern ihr UP-Echtzeitemulator sowie ihr Strichcode-Ausgabegerät in Verbindung mit DV.

Wie das Mania MC86-Mikrocomputersystem ein Simulationsmodell für eine Mischbehälterfüllung steuert, führte die Mania Vertriebsgesellschaft mbH, Schmitten, vor. Außerdem wurde die Debugger-Software für das Micado-Entwicklungssystem demonstriert.

Die SKS Steinmetz, Krischke Systemtechnik GmbH, Karlsruhe, hatte sich auf Bildschirmsysteme, hausgemachte Software sowie OEM-Baugruppen spezialisiert.

Schnelle Meßdatenverarbeitung mit Echtzeit-Farbgrafik löste die Stemmer Elektronik, Puchheim, auf DEC LSI-11-Basis. Ein CAD-System zur Erstellung von Leiterplatten-Layouts gehörte gleichfalls zum Ausstellungsprogramm.

Mit digitalen Bildspeichern und rechnergekoppelten Bildverarbeitungssystemen beschäftigt sich die VTE Digitalvideo GmbH Herrsching. Das modulare Bildverarbeitungssystem MBV ermöglicht laut Anbieter die Digitalisierung, Speicherung und Verarbeitung von ein in Echtzeit.

Mit einer Meßdatenerfassungsanlage in 19-Zoll-Einschubkartentechnik kam die Münchner Meilhaus Electronic GmbH auf das Gelände oberhalb der Oktober-Fest-Wies'n. Die Anlage wird von IEC-Bus, V.24-Schnittstelle oder Mikroprozessorsystem mit Basic-Interpreter gesteuert.