Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.2005

Beim Drucken 25 Prozent sparen

Xerox liefert umfangreiche Services für das Dokumenten-Management.
Anwender lagern die Betreuung von Druckern, Faxgeräten und Kopieren nur selten an spezialisierte Dienstleister aus. Zumeist ist die eigene IT-Abteilung verantwortlich.
Anwender lagern die Betreuung von Druckern, Faxgeräten und Kopieren nur selten an spezialisierte Dienstleister aus. Zumeist ist die eigene IT-Abteilung verantwortlich.

Mit Auslagerungsdiensten für das Dokumenten-Management und den Betrieb von Output-Geräten möchte Xerox Global Services dem Dokumentenwildwuchs in deutschen und europäischen Unternehmen begegnen. Im Rahmen von Outsourcing-Verträgen übernimmt der Anbieter bei Bedarf Gerätepark, Helpdesk und Mitarbeiter. Sind nach einer Übergangsphase effiziente Strukturen etabliert, verspricht das Unternehmen Einsparungen von bis zu 25 Prozent. Abgerechnet wird in Regel pro Seite oder Dokument.

Wie groß der Handlungsbedarf in vielen Unternehmen ist, soll eine von Xerox bezahlte Studie von IDC belegen: Die Marktforscher schätzen nach der Befragung von rund 1000 Managern in 14 europäischen Ländern, dass Firmen zwischen fünf und 15 Prozent ihres Jahresumsatzes für das Erstellen und die Verwaltung von Dokumenten ausgeben. "Bei den in Aussicht gestellten Einsparungen reden wir dann schnell über Summen, die ein bis 1,25 Prozent der Umsatzrendite versprechen. Dann öffnen sich uns auch die Türen zu den CEOs und CFOs", schildert Dieter Weißhaar, General Manager bei Xerox Global Services Deutschland.

Doch Xerox übernimmt nicht allein die Betreuung der Output-Geräte. Immer häufiger greift der Dienstleister tief in die Geschäftsprozesse der Kunden ein. Für Siemens liefert das Unternehmen beispielsweise die Gebrauchsanweisungen für Handys direkt ans Band. Einige Automobilzulieferer lassen die Bedienungs- und Werkstattanleitungen von dem Druckerspezialisten übersetzen.

Insbesondere hofft Xerox, von den zunehmenden Customer-Relationship-Initiativen zu profitieren. So beantwortet der Dienstleister bereits für verschiedene Mobilfunknetz-Betreiber eingehende Faxe, Briefe und E-Mails und verantwortet den dafür erforderlichen elektronischen Workflow. Einige Kunden überlassen es Xerox, ihre gehobene Kundschaft mit Services und Informationsmaterial zu versorgen. Käufer von teuren Autos erhalten beispielsweise individuelle Broschüren von Xerox. Nur die Inhalte liefern in der Regel die Xerox-Kunden. (jha)