Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1998 - 

EDV & Recht

Beleidigung nicht auf die Goldwaage legen

FRANKFURT/M. (jlp

) - Nicht alle Äußerungen eines Arbeitnehmers in Richtung Chef sind auf die Goldwaage zu legen. Wer aber einen Vorgesetzten im Betrieb öffentlich gegenüber den anwesenden Kollegen als "Arschloch" beleidigt, hat das Maß überschritten. Der Arbeitgeber kann eine verhaltensbedingte Kündigung aussprechen und das Arbeitsverhältnis aufkündigen. Lediglich im eingegrenzten Kollegenkreis in vertraulicher Atmosphäre sind solche Beleidigungen noch nicht kündigungsrelevant. Arbeitsgericht Frankfurt, Az.: 15 Ca 9661/97