Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.2008

Beratergehälter: Mobilität hat ihren Preis

IT-Consultants kassieren im Durchschnitt 58 800 Euro im Jahr. Damit gehören sie zu den Topverdienern der Branche.

Am Montagmorgen mit dem ersten Flieger zum Kunden, am Donnerstag- oder Freitagabend spät zurück. Berater, die um 17 Uhr nach Hause zur Familie fahren, sind nur schwer vorstellbar. Die Branche verlangt viel, aber sie zahlt auch gut. IT-Berater erzielen im Durchschnitt 58 800 Euro pro Jahr. Damit gehören sie zu den Topverdienern im ITK-Markt.

Voraussetzung für den Einstieg als IT-Berater ist in der Regel ein Hochschulabschluss. Danach spielt vor allem das Alter eine Rolle. So verdient ein angestellter IT-Consultant mit bis zu 30 Jahren nach einer Sonderauswertung des auf Vergütungsthemen spezialisierten Beratungsunternehmens Personalmarkt durchschnittlich rund 44 200 Euro jährlich. Wer zwischen 30 und 40 Jahre alt ist, kommt auf rund 58 000 Euro im Jahr. IT-Berater, die 40 Jahre und älter sind, erzielen Einkommen von rund 68 400 Euro jährlich. Wer Personalverantwortung übernimmt, kann sein Gehalt noch einmal deutlich steigern. Ausgewertet wurden 5200 aktuelle Gehaltsdatensätze.

In den angegebenen Gehältern sind neben dem Grundgehalt auch mögliche Überstunden- und Prämieneinkommen berücksichtigt. Die Gehaltsspannen bei den Gehältern fallen daher groß aus: Bei den 30- bis 40-Jährigen liegt das Einkommen zwischen 49 400 und 67 200 Euro im Jahr, bei den über 40-Jährigen zwischen 59 300 und 79 200 Euro.

Berücksichtigt werden müssen neben den rein monetären Gehaltsbestandteilen aber auch Zusatzleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, ein Zuschuss zum Kantinenessen oder die Bereitstellung eines Firmenwagens.

Vergütungsstudie: Wer verdient wie viel in der IT-Wirtschaft?

Um diese Frage detailliert beantworten zu können, organisiert die computerwoche gemeinsam mit den beiden auf Vergütungsthemen spezialisierten Beratungsunternehmen Personalmarkt und Baumgartner & Partner auch in diesem Jahr wieder die große Vergütungsstudie für die IT-Wirtschaft.

Über die Websites www.computerwoche.de/verguetungsstudie (für Unternehmen) und www.computerwoche.de/gehalt (für IT-Mitarbeiter) können Interessenten bis zum 31. August via Online-Fragebogen alle relevanten Gehaltsdaten anonymisiert und sicher verschlüsselt eintragen. Die Teilnahme ist kostenlos. Jeder IT-Mitarbeiter und jeder Arbeitgeber, der an der Umfrage teilnimmt, erhält durch die Ergebnisse ein marktgerechtes Bild der Vergütungsstrukturen in der IT-Branche.

Teilnehmende Unternehmen können die Studie zum Vorzugspreis von 189 statt 539 Euro erwerben. Sie bekommen außerdem einen grafischen Vergleich ihres eigenen Vergütungsniveaus mit dem, das allgemein in der IT-Wirtschaft üblich ist. Das gibt den Firmen Hinweise auf Stärken und Schwächen der eigenen Vergütungspraxis. Einzelpersonen, die an der Studie teilnehmen, erhalten einen kostenlosen Gehalts-Check. (hk)