Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.12.1995

Berichterstattung laeuft Microsoft und NBC treten mit Nachrichtenkanal gegen CNN an

MUENCHEN (CW) - Bill Gates und der US-Fernsehsender NBC wollen zwei Joint-ventures formen. Mit diesen soll ein 24-Stunden- Nachrichtenkanal etabliert werden, der nicht nur ueber das Fernsehen, sondern auch via Microsofts MSN-Online-Dienst empfangen werden kann.

Beide Unternehmen werden ueber einen Zeitraum von fuenf Jahren 200 Millionen Dollar in die Joint-ventures investieren. Microsoft- Sprecherin Jenny Moede sagte, das Softwarehaus werde ferner innerhalb von fuenf Jahren an die General-Electric-Tochter NBC 220 Millionen Dollar fuer einen 50prozentigen Anteil an NBCs Kabelkanal "America's Talking" zahlen. Dieser wird in "MSNBC" umbenannt.

Die in Zukunft ueber das MSN angebotene Nachrichtensektion wird "MSNBC Online" heissen. Alle Abonnenten des MSN werden kostenlos Zugriff haben. Dabei stehen ihnen, so Moede weiter, unter anderem NBCs Film- und Videoarchive zur Verfuegung. Die beiden Unternehmen teilten ferner mit, dass sie ab dem dritten Quartal 1996 mit der Nachrichtenberichterstattung auf Sendung gehen wuerden.

Mit dem 24-Stunden-Newsservice treten NBC und Microsoft in Konkurrenz zu Cable Network News (CNN) von Turner Broadcasting System, die erst vor einigen Wochen von der Time Warner Inc. uebernommen wurde. ABC/Capital Cities, neben CBS und NBC eine der drei grossen US-TV-Anstalten, plant erst fuer 1997 einen News- Sender, der 24 Stunden lang sendet.

Die Microsoft-Sprecherin betonte, dass NBC fuer die Gestaltung des Nachrichtenteils zustaendig sei. Damit wollte sie offenbar bereits in den Raum gestellten Befuerchtungen entgegentreten, wonach Microsoft Einfluss auf die Themenauswahl der Berichterstattung nehmen wolle