Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.2003 - 

Cognos präsentiert mit "Reportnet" Produktarchitektur für große Installationen

Berichtsoftware für die Masse

MÜNCHEN (as) - Mit "Reportnet" stellt Cognos eine neuentwickelte Software vor, die Adhoc-Abfragen, Standardreports und operative Berichte in einer Umgebung erlaubt. Eine mehrschichtige Architektur, Metadatenverwaltung und Web-Services sollen die Integration und Wartung erleichtern.

Reportnet soll eine verteilte und Web-basierende Produktarchitektur bieten, die für ein standardisiertes, unternehmensweites Massenberichtswesen ausgelegt ist. Dazu nutzt die Software die Dienste von Java-Applikations-Servern wie "Bea Weblogic", "IBM Websphere" oder "Apache Tomcat", der mitgeliefert wird, und kann so Aufgaben wie Batch-Prozesse oder Rendering auf mehrere Server-Instanzen verteilen oder priorisieren. Der Endanwender benötigt lediglich einen Browser und erhält vom Web-Server seine Berichte. Neben einer zentralisierten Metadatenverwaltung stellen Reportnet und das mitgelieferte Software Development Kit eine dokumentierte XML-Schnittstelle bereit, über die sich die Software als Web-Services flexibel in die IT-Landschaft integrieren lässt. Außerdem ist eine zertifizierte BAPI-Schnittstelle für den Zugriff auf das "SAP Business Information Warehouse" vorhanden und eine Einbindung in Sicherheits- und Directory-Lösungen über LDAP, NTLN, Active Directory, SAP Security, Netegrity oder Cognos Namespace ist möglich.

Reportnet tritt zum vierten Quartal 2003 die Nachfolge der Berichtswerkzeuge "Cognos Impromptu" und "Cognos Query" an, die aber laut Geschäftsführer Volker Schwab weitergepflegt werden. Anders als ihre Vorgänger erlaubt die Software neben der regelmäßigen Abfrage oder Ad-hoc-Anzeige von Berichten aus unterschiedlichen Datenquellen auch Informationen direkt aus operativen Systemen etwa als Rechnung oder Beleg zusammenzustellen. Ein solches operatives Reporting war laut Schwab bisher nur "mit Schwierigkeiten" möglich.

Berichte gestalten und publizieren

Um die Informationsbedürfnisse unterschiedlicher Benutzergruppen abzudecken, bietet Reportnet konfigurierbare Bildschirmmasken, in denen der Anwender seine Berichte gestalten und zusammenstellen kann. Dabei lassen sich laut Cognos Datenelemente mit der Maus platzieren, mehrere verschiedene Abfragen in einem Bericht vereinen oder dynamische Objekte in den Bericht einbetten. Die Ergebnisse können wie bisher in Formaten wie pdf, Excel oder XML publiziert werden, wobei Reportnet das Layout mit den Vorgaben vergleicht und Berichte terminiert an vordefinierte Empfängergruppen senden kann. Eine Besonderheit ist für Oliver Oursin, Technical Director bei Cognos, zudem die Sprachenunterstützung von Reportnet. Zuordnungen in Englisch, Französisch, Deutsch und Japanisch lassen sich beim Aufbau der Datenbank innerhalb der Tabellen, auf Metadatenebene sowie im Layout der Berichte beispielsweise als Währungssymbole oder Datumsangaben machen. "Der Endbenutzer erhält automatisch die Berichte in der von ihm im Browser gewählten Sprache angezeigt". Lokalisierungs-Kits für andere Sprachen sind erhältlich.

Laut Marktforschern wie der Meta Group ist Reportnet den Konkurrenzprodukten von Business Objects, Actuate oder Brio technisch voraus. Cognos hofft nun, mit dem neuen Produkt vor allem Unternehmen zu gewinnen, die eine Berichtslösung für alle Anforderungen suchen, um ihre Wartungs- und Supportkosten zu senken. Laut Schwab werden aber bestehende Systeme derzeit kaum ersetzt, wenn diese abgeschrieben und funktionstüchtig sind. Neuinvestitionen würden sich indes künftig nur noch auf wenige Anbieter verteilen.