Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

IKD-Kongreß vom 7.-10. 9.


03.09.1976 - 

Berlin ist eine Reise wert

BERLIN - Unter dem Motto "Nutzen der Datenverarbeitung für den einzelnen, den Betrieb und die Allgemeinheit" werden am 1. Kongreßtag, der unter der Leitung von Dipl.-Math. Eckhard Fuchs von der Berliner Senatsverwaltung für Inneres steht, die Themenkreise

- Nutzen und Wirtschaftlichkeitsmessungen

- Recht und Automation

- Personal- und Berufsfragen in der DV

-Computer am Arbeitsplatz

-Datenbanken für Informationssysteme

- Organisation und Datenverarbeitung

behandelt - wobei die Schwerpunkte bei den Themen "Datenschutz für den Bürger", "Wirtschaftlichkeit der Datenverarbeitung" und den "Personal- und Berufsfragen" liegen sollen.

Der Hauptreferent des 2. Tages, Dr. John Cullinane, Cullinane Corporation, USA, gibt einen Erfahrungsbericht über den Stand der Datenbank-Entwicklung in den USA. Cullinane ist Mitglied des Codasyl-Auschusses, was ihn als kompetenten Fachexperten ausweist.

Die Chairman-Rolle für diesen Tag hat Tilo Steinbrink, Datenzentrale Schleswig Holstein, Kiel, übernommen.

Der 3. IKD-Tag (Chairman Dr. W. Heilmann, Integrata GmbH, Tübingen) steht im Zeichen der "dezentralen Computer-Intelligenz". Schon das Eingangsreferat von Professor Grochla setzt sich mit den Dezentralisierungstendenzen im Betrieb" auseinander. Dann schließt die Workshop-Reihe "Computer am Arbeitsplatz" mit einer Reihe von Anwendungsbeispielen an, und schließlich werden in der Workshop-Reihe L "Kompakt- und Prozeßrechnereinsatz" (Grafik) spezielle Fragen der Minis behandelt, die sich bekanntlich mehr und mehr zu Alternativen von Großrechnern entwickeln.

Daß die Möglichkeiten und Grenzen der Standardisierung, Normung und Kompatibilität nicht vergessen werden, dafür sorgt die Workshop-Reihe i e die ebenfalls am 3. Tage stattfindet.

Quasi als Dessert wird den IKD-Teilnehmern am Schlußtag von drei Referenten "Futurologisches" serviert. Shigeo Imamura, "Vice President of Nippon Electric Company", spricht zum Thema "Information Processing Status and Policy in Japan - Present and Future"; Oskar Rothenbücher von der Arthur Little Inc., USA, prognostiziert die "Fähigkeiten der nächsten Computergeneration"; Karlheinz Gebhardt schließlich setzt sich mit der Frage "Fortschritt oder wachsende Abhängigkeit? - die Rolle der EDV in unserer Gesellschaft" auseinander. Gebhardt ist Vorstandsvorsitzender der Datenzentrale Schleswig-Holstein. Ein Presseforum beschließt die Veranstaltung. de