Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.1986

Bermuda-Dreieck

Die deutsche Messe-Szene hat ein neues Mitglied: Auf der "Systec 86" in München zeigt die erste Garde der High-Tech-Anbieter, was sie unter CIM versteht. Dabei rückt die Komponente einer sich verändernden Arbeitswelt ins Messelicht: "Berufsbild CIM", eine Systec-Sonderschau von CW-Publikationen und der Münchener Messegesellschaft, will neue Karrierewege für Techniker und Ingenieure aufzeigen. Im Vorwort zum Programmheft* schreibt Dieter Eckbauer:

Wie gut wir die Zukunft beherrschen werden, hängt maßgeblich davon ab, wie gut der Dialog geführt wird zwischen denen, die die Informationstechnik beherrschen und denen, die sie brauchen.

Hersteller, DV-Spezialisten und Anwender in einem Bermuda-Dreieck, das aus Insellösungen, Kommunikationsmängeln und Benutzerwiderständen gebildet wird: Da führt Datenverarbeitung zur "Null"-Information, weil klare Zielvorgaben fehlen.

Der Lösungsansatz heißt Integration. Die Aufgabe dabei muß sein, durch Datenverbund Informationsvorsprünge zu erzielen - dies ist nur vordergründig ein Hardware- oder Softwareproblem.

Beispiel CIM (Computer Integrated Manufacturing): Die starke Beteiligung der Fachbereiche, die Ziele setzen, ist das besondere Merkmal derartiger Konzepte. Der Faktor "Personal" erweist sich als Schlüssel zur Beeinflussung der Integration.

*Kann bei der Redaktion angefordert werden.