Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.06.2000 - 

Ausstieg aus Pay-TV und AOL zwingt zur Kurskorrektur

Bertelsmann ordnet seine Internet-Aktivitäten neu

MÜNCHEN (CW) - Der Ausstieg bei AOL hat Bertelsmann zu einer neuen Web-Strategie gezwungen. Der Konzern gründete die Bertelsmann E-Commerce Group (BeCG), die sich auf Content konzentrieren soll.

Chef der BeCG-Holding wird Andreas Schmidt, der frühere Leiter von AOL Europe. Er soll die Internet-Aktivitäten des Bertelsmann-Konzerns bündeln und hat dafür die fünf Bereiche E-Commerce, M-Commerce (Mobilfunkgeschäft), B-Commerce (Breitbandgeschäft), Risiko-Kapitalfonds und Lenkung von Partnerschaften geschaffen. Eingegliedert wurden insbesondere die Bertelsmann Broadband Group, der Online-Buchshop Bol.com sowie Barnesandnoble.com, die Site des US-Buchändlers, an dem Bertelsmann mit 40 Prozent beteiligt ist.

Die Gliederung der neuen BeCG verrät bereits einiges über ihre Ziele. Nach dem Ausscheiden von AOL geht es dem Unternehmen nicht mehr vordringlich darum, Kunden über eine Internet-Zugriffstechnik an sich zu binden. Stattdessen konzentriert sich der Konzern auf Web-Inhalte. Die für den Erfolg nötige kritische Massse von Kunden sei durchaus erreichbar.

Außerdem zollt der Mediengigant durch die Bereiche für Risiko-Kapitalfonds und Partner-Management einem Branchentrend Tribut, der angesichts der rasanten Veränderungen und der Personalknappheit die Kooperation mit Partnern und die Suche nach übernahmereifen Technologielieferanten verlangt. Daneben sieht Schmidt in den kommenden 18 Monaten vor allem den Bereich M-Commere im Zentrum seiner Aktivitäten.

Gerüchte um globale Buch-WebsiteIn diesem noch kaum besetzten Markt will er mit Hilfe von Partnern und den Bertelsmann-Inhalten eine beherrschende Stellung erreichen. Das größte Problem sei hier der Mangel an Bandbreite. Darum werde sich die Bertelsmann Broadband Group (BBG) kümmern. Die nötigen Partnerschaften und Allianzen seien bereits geschmiedet.

Ein Hauptziel ist in diesem Zusammenhang die Forcierung des interaktiven Fernsehens, das hierzulande mit "Premiere World" von der Kirch-Gruppe beherrscht wird. Anders als der Wettbewerber setzt die BBG nicht auf Fernsehkabel, sondern auf das Telefonnetz, das mit Hilfe der Breitbandtechnik ADSL aufgewertet werden soll. Entsprechende Feldversuche laufen bereits.

Ebenfalls in Abgrenzung zur Kirch-Gruppe setzt BBG beim interaktiven Fernsehen auf industrieweite Standards statt der proprietären D-Box und auf Partnerschaften. Dazu wurde das Broadband Content Delivery Forum gegründet, in dessen Rahmen Unternehmen wie Altavista, AT&T, BBC und die British Telecom Standards entwickeln sollen. Unterstützt werden die Bemühungen der BBG durch länderübergreifende Vereinbarungen mit Netzbetreibern, Endgeräteherstellern und Inhalteanbietern. Zudem kann das Unternehmen auch auf die luxemburgische Bertelsmann-Tochter CLT-Ufa zugreifen, die als größter TV-Programm-Anbieter Europas gilt. Erste Testprogramme sollen hierzulande im Herbst zu sehen sein.

Hartnäckig halten sich im Zusammenhang mit den Buchhandels-Websites Gerüchte, dass im Rahmen der Umstruktrukturierung Gespräche über eine Zusammenlegung von Bol.com und Barnesandnoble.com unter dem neuen Makennamen Bn.com verhandelt wird.