Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


30.08.2009

Bertelsmann spart bis Ende 2009 nahezu 1 Mrd EUR ein - Spiegel

GÜTERSLOH (Dow Jones)--Beim Medienkonzern Bertelsmann nehmen die Pläne für das bisher umfassendste Sparprogramm in der Unternehmensgeschichte einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" zufolge" Gestalt an. Wie das Blatt ohne Angabe von Quellen berichtet, sollen die Kosten bis Ende des Jahres um annähernd 1 Mrd EUR sinken, der Beitrag der einzelnen Geschäftssparten stehe mittlerweile ebenfalls fest.

GÜTERSLOH (Dow Jones)--Beim Medienkonzern Bertelsmann nehmen die Pläne für das bisher umfassendste Sparprogramm in der Unternehmensgeschichte einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" zufolge" Gestalt an. Wie das Blatt ohne Angabe von Quellen berichtet, sollen die Kosten bis Ende des Jahres um annähernd 1 Mrd EUR sinken, der Beitrag der einzelnen Geschäftssparten stehe mittlerweile ebenfalls fest.

Demnach wird die Servicetochter Arvato mit ihren rund 60.000 Mitarbeitern dem Vernehmen nach etwa 250 Mio EUR schultern und mehr als andere Bertelsmann-Divisionen auch beim Personal kürzen müssen. Der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr, der auch am "Spiegel" mit 25,5% beteiligt ist, soll bis Ende des Jahres etwa 200 Mio EUR einsparen, im Buchclubgeschäft sinken die Kosten um 50 Mio EUR.

Die Personalkürzungen fallen dabei aber offenbar moderater aus, als noch im Frühjahr befürchtet: Gut 200 Mio EUR der Gesamtsumme dürften auf den Stellenabbau in allen Konzernsparten zurückgehen. Der weit größere Teil wird durch andere Maßnahmen erzielt: Bei der TV-Tochter RTL Group etwa wird im Programm gestrichen, der Buchriese Random House muss bei seinen Autorenvorschüssen kürzer treten. Zur Jahresmitte lag die Zahl der Bertelsmann-Mitarbeiter dem Vernehmen nach bereits um über 3.500 unter dem Vorjahr.

Die Kosten für die Restrukturierung, also etwa teure Abfindungen, dürften deshalb mit knapp 200 Mio EUR relativ bescheiden ausfallen und schonen damit die Konzernkasse. Bertelsmann muss im kommenden Jahr Anleihen im Wert von über 800 Mio EUR zurückzahlen.

Ein Bertelsmann-Sprecher wollte den Bericht am Sonntag nicht kommentieren. Der Konzern legt am Montag Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor.

Webseite: www.spiegel.de DJG/hab

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.