Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1993

Berufe in der Datenverarbeitung (Teil 12) Anwendungstrainer: Zukunft gehoert den Bildungs-Managern Von Achim von Michel*

Die Entwicklung und Durchfuehrung von Schulungen gehoert zu den wichtigsten Aufgaben bei der Einfuehrung neuer Softwareprodukte. Oftmals entscheiden das Konzept und die Qualitaet der Schulung, ob ein Anwender das Programm spaeter erfolgreich nutzen wird. In diesem Berufsfeld sind Didaktiker gefragt, die komplexe Zusammenhaenge strukturieren und souveraen praesentieren koennen.

Im Gegensatz zum DV-Dozenten, der fuer die Ausbildung der Profis zustaendig ist, arbeitet der Anwendungstrainer oft im Unternehmen und kuemmert sich um die Schulung der Benutzer. Er ist das Bindeglied zwischen der jeweiligen Fachabteilung und der Software- Entwicklungsabteilung.

Sobald eine neue Anwendung fertiggestellt ist, beginnt er mit der Entwicklung eines Schulungskonzeptes fuer die spaeteren Anwender. Eine klare Strukturierung und eine anschauliche Aufbereitung der komplexen Lerninhalte sind die wichtigsten Grundlagen fuer eine erfolgreiche Schulung.

In grossen Unternehmen stellt sich fuer den Anwendungstrainer zusaetzlich das Problem, in moeglichst kurzer Zeit eine grosse Zahl von Anwendern in der Handhabung einer neuen Software zu unterweisen. Neben herkoemmlichen Unterrichtsmethoden (Frontalunterricht, Overhead-Projektionen) kommen darum in zunehmendem Masse auch computergestuetzte Lernhilfen in Form von Uebungsprogrammen und interaktiven Lernprogrammen zum Einsatz, die den Anwendern ein selbstaendiges Einueben der Lerninhalte ermoeglichen. Letztlich ist es aber doch die Persoenlichkeit des Trainers, die ueber Erfolg oder Misserfolg einer Schulung entscheidet. Geduld, Ruhe und souveraenes Auftreten sind wichtige charakterliche Anforderungen in diesem Berufsfeld.

Aktuelle Prognosen ueber die Berufsaussichten fuer Anwendungstrainer sind schwer zu machen. Einerseits haben gerade in letzter Zeit einige Institute ihre Pforten schliessen muessen und Unternehmen ihren Bildungsetat stark zusammengestrichen, was zu einer Verschlechterung der Arbeitsmarktlage fuer Anwendungstrainer gefuehrt hat.

Andererseits aber steigt der Schulungsbedarf bei den Anwendern staendig. Die Betriebe wissen mittlerweile, dass es mit der Einfuehrung neuer Technologien nicht getan, und dass eine effiziente Ausbildung unabdingbar ist.

Um diese durchfuehren zu koennen, brauchen sie nicht den in seiner Materie 100prozentig versierten Trainer, sondern einen Experten, der auch die Probleme der Beschaeftigten am Arbeitsplatz kennt.

Ziel der Kurse muss dann nicht die Beherrschung der Technik, sondern der Wissenstransfer nach den Beduerfnissen der Mitarbeiter sein.

Das bedeutet, dass sich der Trainer zu einem Bildungsberater entwickeln muss, der sowohl der Unternehmensleitung ein komplettes Kurspaket praesentieren kann als auch gezielt auf die Wuensche der Anwender eingeht.

Jobinhalte

- Planung von Schulungsmassnahmen,

- Erstellung der Schulungsunterlagen,

- Verwaltung von Schulungsunterlagen,

- Erstellung von Darstellungsmitteln,

- Pflege und Einrichtung von Schulungs- oder Testsystemen,

- Mitarbeit beim Prototyping,

- Unterstuetzung bei der Programmdokumentation,

- Abstimmung bei der Qualitaetssicherung,

- Durchfuehrung von Anwenderschulungen,

- Coaching von Anwendern beim Echtzeitbetrieb,

- Entwicklung von Online- Systemhilfen,

- Entwurf und Produktion von Anwendungsanleitungen,

- Unterstuetzung der Testablaeufe,

- Beratung, Unterstuetzung und Information der Anwendungsentwicklung,

- Koordination mit den Fachabteilungen,

- Koordination mit dem Benutzerservice sowie

- Unterstuetzung des Hotline-Services

Nichts ist schwieriger als Berufe in der Datenverarbeitung zu definieren. Das konnte man auch an den Ergebnissen der letzten Volkszaehlung ablesen, bei der sich viele DV-Spezialisten als DV- Fachmann oder Datenverarbeiter bezeichneten. Stefan Rohr und Ernst Zander haben es trotzdem probiert: Als zusaetzliches Ergebnis ihrer Gehaltsstudie fuer den DV-Bereich haben sie Angaben zu ueber 200 Berufsbezeichnungen auf 20 Berufsbilder komprimiert. Anforderungsprofil, Gehaltsspiegel und Arbeitsmarktsituation dieser Berufe sind Gegenstand dieser CW-Serie.

Jahresgehalt in Mark

Minimal: 40 700

Mittelwert: 66 000

Maximal: 82 900

Quelle: r & p, CW