Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1994

Berufe in der Datenverarbeitung (Teil 19) Der Benutzerberater fungiert als Ausbilder und Koordinator

Der Benutzerberater gibt den Anwendern schnelle Hilfestellung im taeglichen Umgang mit Hard- und Software und sorgt so fuer den optimalen Einsatz der Systeme. Benutzerschulung gehoert ebenso zu seinen Aufgaben wie Koordinierungstaetigkeiten zwischen Fachabteilung und Anwendungsentwicklung.

Anwender von DV-Produkten brauchen prompte Hilfestellungen bei auftretenden Problemen. Diesen Umstand haben die meisten Software- Entwickler schon vor einiger Zeit erkannt und damit begonnen, ihre Programme mit kontextbezogenen Hilfemenues auszustatten.

Mit dem neuen Berufsbild des Anwenderberaters wird die Betreuung der Benutzer weiter intensiviert. Er ist fuer alle Schulungsmassnahmen verantwortlich, die bei Einfuehrung eines neuen Produktes anstehen. Nach dem Ende der Schulung springen die Teilnehmer nicht ins kalte Wasser, sondern werden im Arbeitsalltag bei Fragen und Problemen vom Benutzerberater unterstuetzt.

Tritt dieselbe Schwierigkeit gehaeuft bei vielen Anwendern auf, kann der Anwenderberater beispielsweise eine Nachschulung veranstalten. Andererseits muss er sich auf den individuellen Kenntnisstand, das Auffassungsvermoegen und den Anwendungsbereich jedes Mitarbeiters einstellen und gezielte Einzelberatungen vornehmen.

Wichtige Anforderung an das Charakterprofil des Beraters ist neben einer gehoerigen Portion Geduld das noetige Feingefuehl, um sich auf die Beduerfnisse der Anwender einstellen zu koennen. Daneben sind didaktische Faehigkeiten und Kontaktfreude in dieser auf Schulung, Betreuung und Organisation ausgerichteten Taetigkeit unverzichtbar. Der Zugang zu diesem Beruf steht jedem Mitarbeiter offen, der in der Lage ist, sich in die Handhabung von DV-Produkten einzuarbeiten und sein Wissen anschaulich zu vermitteln. Einsatzgebiet sind in erster Linie grosse Unternehmen.

Jobinhalte:

- Koordination der Anwendungen im Tagesgeschaeft,

- Unterstuetzung der Anwender bei der Handhabung und dem Einsatz der zu verwendenden Softwareprodukte,

- Aufnahme von Systemanforderungen und Koordination mit der Anwendungsentwicklung,

- Problem-Management der Nutzung und Anwendung vorhandener Softwaresysteme,

- Beobachtung des Marktes auf Standards und Analyse der Einsatzmoeglichkeiten im Unternehmen,

- Beratung bei der Systemanwendung und Einfuehrung neuer DV- Produkte,

- Schulungsmassnahmen fuer Individual- und Fremdprodukte,

- Entwicklung von Hilfedokumentationen,

- Unterstuetzung der Programmwartung im konzeptionellen Bereich,

- Abstimmung der Koordinatoren und Organisatoren in der Systementwicklung sowie

- Betreuung der Benutzerservice-Funktionen.

Nichts ist schwieriger als Berufe in der Datenverarbei-tung zu definieren. Das konnte man auch an den Ergebnis- sen der letzten Volkszaehlung ablesen, bei der sich viele DV-Spezialisten als DV- Fachmann oder Datenverarbeiter bezeichneten. Stefan Rohr und Ernst Zander haben es trotzdem probiert: Als zusaetzliches Ergebnis ihrer Gehaltsstudie fuer den DV-Bereich haben sie Angaben zu ueber 200 Berufsbezeichnungen auf 20 Berufsbilder komprimiert. Anforderungsprofil, Gehalts-spiegel und Arbeitsmarktsi-tuation dieser Berufe sind Gegenstand dieser CW-Serie.