Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


06.08.1993

Berufe in der Datenverarbeitung (Teil 5) Nur Hoeherqualifizierung beschert dem Operator eine sichere Zukunft Von Achim von Michel*

Die Bedienung von Computersystemen und Peripheriegeraeten erfordert ein hohes Mass an technischem Sachverstand. Darueber hinaus muss der Operator bereit sein, seine Arbeitsleistung auch im Schichtbetrieb zu entfalten. Ferner ist fuer diese Berufsgruppe aufgrund der RZ- Automatisierung Hoeherqualifizierung Pflicht.

Rechenzentren sind im allgemeinen in sich geschlossene Produktionsbetriebe, deren Arbeits- und Organisationsweise weit weniger bekannt ist als die anderer DV-Bereiche. Um den reibungslosen Betrieb einer komplexen Rechenanlage gewaehrleisten zu koennen, sind die Taetigkeiten in Rechenzentren durch besonders starke Arbeitsteilung charakterisiert. Dies trifft auch auf die Arbeit des Operators zu, dessen Aufgaben generell mit der Bedienung des DV-Systems umschrieben werden koennen.

In verschiedenen Bereichen der Rechenanlage sorgt der Operator fuer den einwandfreien Arbeitsablauf. Peripherieoperatoren sind beispielsweise mit der Bedienung von externen Rechnerkomponenten wie Druckern und Massenspeichern betraut.

Das Einspielen benoetigter Daten gehoert fuer sie genauso zum Alltag wie Massnahmen zur Datensicherung und Pflege der Hardwarekomponenten. In anderen Bereichen ueberwachen Operatoren Programmablaeufe, vergeben Rechenzeiten, fuehren Hard- und Softwaretests durch und behandeln auftretende Stoerungen in enger Zusammenarbeit mit dem Systembetreuer.

In vielen grossen Rechenzentren, etwa bei Banken, wird rund um die Uhr gearbeitet - die Bereitschaft zum Schichtdienst ist darum in den meisten

Faellen eine unabdingbare Einstellungsvoraussetzung. Die Ausbildungsstrukturen fuer Mitarbeiter von Rechenzentren sind recht uneinheitlich. Gute Voraussetzungen haben Datenverarbeitungskaufleute, Ingenieurassistenten und andere technische Ausbildungsberufe. Das erforderliche Detailwissen wird oftmals als Training on the job oder in speziellen Fortbildungen erworben.

Jobinhalte:

- Ueberwachung und Steuerung von System- und Programmlaeufen (Produktionsproze- Unterstuetzung von Generierungen,

- Durchfuehrung von Maschinenstarts und -stopps,

- Einleitung von Wiederanlauf- und Wiederherstellungsverfahren entsprechend den Richtlinien,

- Unterstuetzung der Anwendungsentwicklung bei Problemen im Bereich der Programmlaeufe (Test- und Produktionsbetrieb),

- Sicherstellung der Betriebsbereitschaft:

- Betriebssysteme,

- Hilfssysteme (Monitore, Edi tors, Tools etc.) und

- Produktionsroutinen,

- Datensicherungslaeufe,

- Systemruestungen nach Vorgaben oder Richtlinien,

- Bearbeiten von Systemstoerungen, Abstuerzen oder sonstigen Fehlern sowie deren Dokumentation,

- Hardwarepflege,

- Steuerung der Job-Laeufe nach Prioritaet und Belastungen,

- Koordination mit der Arbeitsvorbereitung sowie

- Testunterstuetzung.

Jahresgehalt

in Mark

in der MDT-Unix-Welt

Minimalgehalt 33 800

Mittel 53 400

Maximalwert 70 000

in der Mainframe-Welt

Minimalgehalt 38 600

Mittel 61 000

Maximalwert 77 900

Quelle: r & p Management

consulting, CW

Achim von Michels ist freier Jounalist in Muenchen.