Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.1996 - 

Bezüglich Systementwicklung und -integration

Besonders die deutschen IT-Manager vertrauen IBM

Den Begriff Business Integration hat Input eigenen Angaben zufolge geschaffen, weil Technik und Geschäft mittlerweile untrennbar miteinander verbunden seien. Dieser Markt umfasse Systemintegation, Entwicklung von schlüsselfertigen Systemen und Professional Services. In Europa stellt sich die Situation derzeit folgendermaßen dar:

- IBM führt mit einem Umsatz von 2,96 Milliarden Dollar das Anbieterfeld an.

- Auf dem zweiten Platz folgt Cap Gemini Sogeti mit 1,47 Milliarden Dollar.

- Mit 1,19 Milliarden Dollar liegt Siemens-Nixdorf knapp vor

- Andersen Consulting (1,04 Milliarden Dollar) und

- Digital Euqipment (rund eine Milliarde Dollar).

Die nächsten Plätze haben inne:

- EDS (knapp 800 Millionen),

- ICL (760 Millionen),

- Bull (700 Millionen),

- Finsiel (670 Millionen)

- und die Sema Group (600 Millionen).

Obwohl Andersen Consulting und EDS einen fortschrittlichen, sprich: vom Geschäft her bestimmten Ansatz verfolgen, werden sie von den traditionellen Equipment- und Systemanbietern überrundet. Das gilt nicht nur für den erzielten Marktanteil, sondern auch hinsichtlich der Beurteilung durch die IT-Manager: Von 78 Befragetn bezeichnete jeder dritte spontan die IBM als einen Partner, der in der Lage sei, dem Anwenderunternehmen bei künftigen Systementwicklungs- oder -integrationsprojekten zu helfen. Von EDS nimmt das offenbar nur jeder siebte an (vgl. Grafik Seite 1).

Besonders viel Vertrauen bringt man der IBM in Deutschland entgegen, wo über die Hälfe von 27 IT-Managern dem Branchenprimus gute bis sehr gute Business-Integration-Fähigkeiten zutrauen. Auch für Oracle und Digital haben die Anwender hierzulande mehr Sympathie als ihre englischen und französischen Kollegen. Von EDS und Cap Gemini halten sie offenbar weit weniger. Debis liegt gleichauf mit Oracle, SNI mit einer positiven Beurteilung durch ein Drittel der Befragten nicht weit hintenan. Beide Anbieter werden in Großbritannien und Frankreich überhaupt nicht genannt, wohingegen englische und französische Anbieter wie ICL und Bull in Deutschland einen schweren Stand haben. Sema sowie der Herausforderer Microsoft sind in dieser Liste überhaupt nicht aufgeführt.