Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.12.1978

Betriebsbereit

Trauerwein hat durch Nichtstun 1,4 Millionen harte Deutschmark gespart. Die leichteste Sache von der Welt? Nicht rauchen, kein Alkohol, keine Deppensteuer abführen (die Lottogemeinde mag mir diesen Ausdruck verzeihen). Zugegeben, da läppert sich schon einiges zusammen.

Aber das wäre S. T. denn doch zu langwierig. Schließlich will das Management schnelle Einsparungs-Erfolge sehen.

Sie meinen, Tuning tut's auch? Kein Kommontar. Sie halten Mixen für das (E)ltel des Kolumbus? Dito - kein Kommentar. Sich 'ne generalüberholte 360/90 stiften lassen? Gar nicht so dumm, nur: Wer kann die noch bedienen?

Dann gäb's keine andere Alternative, als sich die EDV ganz zu verkneifen? Jetzt wird's zwar wärmer, trotzdem will ich es nicht so spannend machen - Sie kommen doch nicht drauf.

Angefangen hat's mit der Bestellungen einer 3033 für rund zehn Millionen Mark.

Als die geliefert wurde, hatte IBM justament den 3033-Kaufpreis um 14 Prozent gesenkt- und da wollten wir IBM natürlich die Chance geben, diesen Nachlaß auch an uns weitergeben zu können: Also haben wir bei der Installationsabnahme so viele Einwände durcheinandergewirbelt, daß die IBM-Techniker ihre eigenen Betriebsbereitschafts-Kriterien nicht mehr erkennen konnten. Von wegen: Zahlung ab Betriebsbereitschaft. Stimmt also nicht ganz, das mit dem Nichtstun.

Mfg. Sebastian Trauerwein