Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1994

Betriebsrat sieht den Standort gefaehrdet SNI-Grossrechnerwerk will rund 500 Mitarbeiter entlassen

MUENCHEN (ciw) - Die Augsburger Grossrechnerfertigung der Siemens- Nixdorf Informationssysteme AG (SNI) baut in den naechsten zwei Jahren 500 Beschaeftigte ab. Damit reduziert sich die Zahl der Angestellten bis 1996 auf rund 1000 Mitarbeiter.

Walter Braeckelmann, Geschaeftsleiter der System-Unit BS2000 in Augsburg, begruendet den Schritt mit dem geringeren Arbeitsaufwand fuer die Herstellung von Mainframes mit CMOS-Prozessoren. Er sieht das Werk nicht gefaehrdet, zumal dort die Fertigung von Speichersystemen ausgeweitet werden soll. Ausserdem sei geplant, neue Kunden fuer die Leiterplattenherstellung zu finden. Zusammen mit der Siemens AG ueberlege man nun, ob der Muenchner Konzern nicht ebenfalls Leiterplatten aus Augsburg beziehen solle.

Der Betriebsratsvorsitzende Klaus Huettner bezeichnete den geplanten Stellenabbau gegenueber der "Sueddeutschen Zeitung" als "ein Ausbluten auf null Mitarbeiter in den folgenden Jahren und das Ende der Grosscomputerherstellung in Deutschland". Die frei werdenden Teile des Firmengelaendes stehen zum Verkauf.