Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.1987 - 

Mehr Kommunikations- und Datenbank-Unterstützung:

Betriebssystem /2 bindet PC an 370-Welt

10.04.1987

MÜNCHEN (CW) - Für ihr neues "Personal System" kündigte die IBM das Betriebssystem /2 an. Damit sollen erstmals die Möglichkeiten des XT286 und des PC AT sowie die des neuen System /2 ausgenutzt werden. Die meisten MS-DOS-Programme laufen Big Blue zufolge auch unter der neuen Systemsoftware, die allerdings nicht vor dem ersten Quartal t988 verfügbar sein wird.

Das Betriebssystem /2, das in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt wurde und zu dem IBM nach eigenen Angaben "mehr als 50 Prozent" beigetragen hat, kommt in drei Versionen: 1.0 als Basis, 1.1 mit einem zusätzlichen Präsentations-Manager und die erweiterte Version 1.1, die mit einem Kommunikations- sowie Datenbank-Manager ausgestattet ist.

Der Kommunikations-Manager bietet laut IBM eine Reihe von Anschlußmöglichkeiten und Protokollen, die gleichzeitige Emulation mehrerer Terminalarten, den Daten-Transfer innerhalb der Terminal-Emulation sowie Kommunikations- und System-Management-Unterstützung. Jeder Emulator und jede Anschlußmöglichkeit könne bei Bedarf individuell geladen werden.

Die Schnittstellen, Dienste und Emulatoren umfassen:

- IBM 3270: asynchrone Kommunikation sowie "Advanced Program to Program Communications (APPC)";

- Netz- und System-Management-Unterstützung mit Alarmmeldungen, Fehlererfassung und Statistiken;

-"Enhanced Connectivity Facilities (ECF)", die eine über das Server-Requester Programming Interface (SRPI)" unterstützen;

- LAN-Unterstützung.

Der Datenbank-Manager arbeitet auf der Basis relationaler Datenbestände. Die Funktionen für das Wiederzufinden, Ändern und Überwachen von Daten basieren nach IBM-Angaben auf SQL (Structured Query Language). Werkzeuge zum Erzeugen von Anwendungen, beispielsweise das Gestalten von Bildschirmformaten, Menüs und Prozeduren sollen es dem Endanwender ermöglichen, ohne Programmierung Datenbankanwendungen zu entwickeln.

Precompiler, die den Zugriff zu Datenbank-Funktionen über die Programmiersprache "C" erlauben, seien vorhanden. Darüber hinaus werde in Zukunft auch der Zugriff mehrerer Benutzer zu einer Datenbank in einem PC-Netz und in einer SDLC-Umgebung unterstützt.

Für die gleichfalls neue Version 3.3 des alten" Betriebssystems PC-DOS kündigte IBM eine Reihe von Anwendungsprogrammen an, die, so Big Blue, die neue Rechnerfamilie Personal System /2 unterstützen sollen. Das PC-3270-Emulationsprogramm in den Versionen 1.1 und 1.2 gebe PCs oder den System/2-Modellen die Möglichkeit, die Bildschirmeinheiten 3278-2 oder 3279-2A beziehungsweise -S2A zu emulieren. Mit dem Programm lassen sich Informationen von entsprechenden IBM-Hosts über den 3278/3279-Emulationsadapter empfangen.

In der Version 3.0 soll das Emulationsprogramm die Flexibilität von autonomen oder in einem Netz eingebundenen IBM-PCs sowie den Modellen 30, 50 und 60 des System /2 erhöhen.

Einrichtungen zum Senden und Empfangen von Nachrichten sowie den gemeinsamen Zugriff auf Platten und Drucker innerhalb eines PC-Netzes oder eines Token-Ring bietet nach IBM-Angaben das PC-LAN-Programm in der Version 1.2. Zusätzlich seien Leistungsverbesserungen beispielsweise bei Platten-Ein-/Ausgabeoperationen entwickelt worden.

Das 3270-Workstation-Programm 1 .0/1. 1 ersetzt die PC-Steuerprogrammfunktionen auf den Rechnern der /2-Familie sowie einigen Modellen der PC-Reihe. Schließlich kündigte Big Blue noch Display Write 4 als jüngste Ergänzung der Display-Write-Familie an, das Storyboard Plus, ein grafisches Entwurfs- und Präsentationssystem, sowie neue Versionen der Assistant-Serie.